Pour cette semaine: Wert-lose Gesellschaft?; Le sport – un moyen de réhabilitation; „Sprungbrett“ für die Zukunft; Aktiv im Sommer; Väterstammtisch; Gewalt und Geschichte; Quo vadis Europe?; Weiterbildung XP

Wert-lose Gesellschaft?
„Seit Jahren meiden alle gesellschaftlich relevanten Gruppen eine offene Wertdiskussion. In einer pluralistischen und multikulturellen Gesellschaft scheint es so etwas wie ein gemeinsames kulturelles Gedächtnis und einen allgemeinverbindlichen Wertekonsens nicht mehr zu geben. Müssen wir uns in unserer Zeit von grundlegenden Wertentscheidungen und damit auch der Werteerziehung langsam aber sicher verabschieden?“ Mit dieser Frage befasst sich der Vortrag „Welches Auto würde Jesus fahren?“ des Dozenten für Religionspädagogik Wolfgang Fleckenstein. Der Vortrag, in deutscher Sprache, findet am Donnerstag, dem 27. März, um 20 Uhr im Saal Rheinsheim des Centre Convict, 5, avenue Marie-Thérèse, Luxembourg, statt. Der Eintritt kostet 4 Euro.

Le sport – un moyen de réhabilitation
Jusqu’au 4 avril, Handicap International montre dans ses locaux une exposition sur le travail de „Special Olympics Luxembourg“. Elle est accompagnée par la projection journalière de deux films documentaires, l’émission „Impuls“ sur le travail de „Special Olympics“ et un reportage sur les „Jeux Olympiques des Personnes Handicapées“ en Afrique 1998. L’exposition est ouverte au publique du lundi au vendredi de 14 à 18 heures. La projection des films est toujours à 15 heures. Pour des groupes à partir de cinq personnes, des interventions spéciales peuvent être organisées.
Pour tout renseignement: Christina Schürr, 140, rue Adolphe Fischer, L-1521 Luxembourg, tél: 42 80 60 31,
cschuerr@handicap-international.org

„Sprungbrett“ für die Zukunft
Vom 28. April bis zum 28. Mai organisiert „Zarabina a.s.b.l.“ in ihren Räumen ein Seminar für Frauen die ihre Zukunft aktiv mitgestalten wollen. Eingeladen zu dem Seminar „Laufbahngestaltung – ein ‚Sprungbrett‘ für ihre berufliche Zukunft“ sind alle Frauen, die Beruf und Familie miteinander verbinden und sich beruflich orientieren möchten sowie Frauen, die arbeitssuchend sind. Ziel des fünfwöchigen Seminars ist es Weichen für die berufliche Zukunft zu stellen, Informationen über Aus- und Weiterbildungen, den aktuellen Arbeitsmarkt sowie Tipps zur Verknüpfung von Familie und Beruf zu erhalten. Eine Voranmeldung ist empfohlen, da die Zahl der Teilnehmerinnen begrenzt ist. Weitere Infos unter: Zarabina asbl., Initiativen fir Fraen, 27, rue Emile Mayrisch, L-4240 Esch/Alzette, Tel. 26 55 12 13-1

L’art d’aujourd’hui
Le mardi 25 mars à 20 heures, „Musek am Syrdall“ invite à une conférence sur „La conquête de l’indépendance“, donné par Christian Mosar dans l’Ancienne Eglise de Roodt-sur-Syre. La soirée est la première d’un cycle sur „Introduction à l’art d’aujourd’hui“. Le photographe et critique d’art indépendant Mosar mettra en évidence des artistes, des mouvements artistiques, mais aussi des oeuvres qui ont marqué l’art de la Belle Epoque jusqu’au début des années 50. La conférence sera tenue en langue luxembourgeoise. L’entrée est libre.

Aktiv im Sommer
Das Programm für die 23. Sommerakademie ist erhältlich. Es finden auch dieses Jahr wieder verschiedene Kurse zum Beispiel in Keramik, Fotografie, Jazz-Dance und Zirkus statt. Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Sommerakademie ist vom 14. Juli bis 8. August in Luxemburg, vom 15. Juli bis 8. September in Larochette und vom 15. Juli bis zum 12. September in Echternach. Es können nur Kurse von mindestens zwei Wochen belegt werden. Informationen sowie das Einschreibeformular gibt es auf www.summerakademie.lu oder bei Antoinette Back-Schweich, Tel. 40 99 20, Fax 40 99 50, cepa@pt.lu (Luxembourg) und Steffi Thill, Tel. 26 72 00 68, Fax 26 72 04 59, summerakademie@hotmail.com (Larochette, Echternach).

Väterstammtisch
Die „Initiativ Liewensufank“ lädt alle interessierten Väter zu einem Stammtisch ein. Mit dem Stammtisch sollen die Väter die Möglichkeit bekommen ihre persönlichen Erfahrungen mit der Vaterrolle, ihre Probleme und ihre Freuden nur unter Vätern auszutauschen, mit „Leidensgenossen“ die in der gleichen Situation sind. Alle Interessierten sind deshalb zu einem ersten Stammtisch am Donnerstag dem 25. März, um 20 Uhr in Itzig, 20, rue de Contern, in den Räumen der „Initiativ Liewensufank“ eingeladen. Weitere Informationen gibt es unter Tel. 36 05 98.

Gewalt und Geschichte
Zum Abschluss seiner Stanley-Kubrick-Reihe zeigt Arte die beiden Klassiker „Uhrwerk Orange“ und „Barry Lyndon“. Ersterer, der als cineastisches Meisterwerk gilt, ist eine verstörende Zukunftsvision einer inhumanen und Gewalt verherrlichenden Gesellschaft. Der Film, die Adaption des Bestsellers von Anthony Burgess, ist nicht zuletzt wegen seiner ungebremsten Exzesse, nicht unumstritten. Wer aber kein allzu schwaches Gemüt hat, kann sich am Mittwoch, dem 26. März, um 23 Uhr selbst ein Bild machen.
Am 27 März, um 20.45 Uhr läuft dann „Barry Lyndon“, der den Aufstieg und Fall eines Glücksritters im 18. Jahrhundert zeigt. Doch der Regisseur inszeniert nicht nur perfektionistisch Barrys Abenteuer, sondern eine ganze Epoche. Er achtete akribisch genau auf jedes kleinste Detail und drehte ausschließlich auf Originalschauplätzen. Ein oskarprämierter Historienfilm.

Quo vadis Europe?
Dans le cadre de sa campagne „L’avenir de l’Europe. Le débat sur la dimension sociale“, le Secrétariat européen commun de la CGT-L et du LCGB organise une table ronde finale sous le titre „Quel avenir social et économique pour l’Europe?“. Cette conférence-débat aura lieu le vendredi 21 mars de 17 à 19 heures au „Centre Atert“ à Bertrange. Les membres luxembourgeois de la Convention européenne informeront, lors de cette conférence, sur l’état des travaux dans le domaine de la dimension sociale et de la gouvernance économique pour la future Europe. Ensuite aura lieu une table ronde sur ces deux thèmes à laquelle participeront des représentants de la convention européenne, des représentants des syndicats et des représentants de l’UEL (Union des Entreprises Luxembourgeoises). Le débat pourra aborder les sujets suivants: 1. La politique sociale en Europe; 2. Le modèle social européen dans la future constitution européenne; 3. Le rôle des organisations syndicales et patronales dans le dialogue social; 4. L’interaction entre le dialogue social européen et le dialogue social national; 5. L’organisation de la politique économique dans l’Union européenne; 6. La politique de l’emploi. Une réception suivra la table ronde. La conférence-débat se déroulera en langue luxembourgeoise avec une traduction simultanée en français.

Weiterbildung XP
Die Vereinigung der ALUC-Studenten bietet für Computerinteressierte AnfängerInnen- und Weiterbildungskurse an. Unter qualifizierter Anleitung erlernen die TeilnehmerInnen in Gruppen bis zu vier Personen den Umgang mit dem Textverarbeitungsprogramm „Microsoft Word XP“. Die Kurse sind in zwei Schwierigkeitsgrade eingeteilt und bestehen aus fünf Blöcken von zwei Stunden. In der Woche finden die Kurse ab 18 Uhr und ab 20 Uhr, Samstags ab 14 Uhr statt. Für Schüler und Studenten kosten die Kurse 9 €, für Erwachsene 12,50 € die Stunde. Für weitere Informationen: ALUC-Etudiants, 5, avenue Marie-Thérèse, L-2132 Luxembourg, Tel. 44 74 32 50 (Anrufbeantworter) oder auf www.aluc.lu


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.