Pop / Folk: BADLY DRAWN BOY

The Hour of Bewilderbeast

Vielversprechend

(tm 544/00) – Bevor sein Debütalbum erschien, hat der aus Manchester stammende Damon Gough aka Badly Drawn Boy schon eine handvoll EPs auf seinem eigenen kleinen Alternative-Label „Twisted Nerve“ veröffentlicht. Nun legt er mit „The Hour of Bewilderbeast“ (XL Recordings) ein Singer-Songwriter-Werk vor, das stellenweise an Elliot Smith und John Lennon erinnert. Er selbst bezeichnet seine Musik als Future-Folk oder progressiven Pop. Dass Kritiker ihn ständig mit Beck vergleichen, kümmert BDB wenig. Die 18 Kompositionen seines Erstlings sprechen für sich: intelligent, abwechslungsreich, lyrisch und voller Wärme. Retro, aber dennoch hip. Grenzenlos erfrischend.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Bookmark the permalink.

Comments are closed.