CID-FEMMES: Stöbern per Netz

Über 17.000 Bücher, CD’s, Partituren und Zeitschriften nennt das Frauendokumentationszentrum Cid-femmes sein Eigen. Klar, dass einem da die Übersicht manchmal abhanden kommt. Um sich von zu Hause aus zu vergewissern, welche Bücher und Dokumente in der Frauenbibliothek zu finden sind, gibt es seit dieser Woche eine Online-Recherche: SurferInnen können den Bestand nach einzelnen Stichwörtern oder großen Rubriken durchsuchen. Das Tool ist noch etwas einfach gestrickt, aber wer die Titel-Volltextsuche klug einsetzt, wird schnell fündig. Abholen muss mensch die Bücher allerdings immer noch zu Fuß. Auch das Reservieren geht noch etwas mühsam per Mail oder Telefon – die virtuelle Welt hat auch im Feminismus immer noch ihre Grenzen.

www.cid-femmes.lu


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.