In memoriam: IVL

Sollte es bei der Vorentscheidung von Mittelstandsminister Boden bleiben, das geplante Einkaufszentrum in Wickringen zuzulassen, dann bedeutet das für den Mouvement Ecologique das Ende des IVL-Konzeptes. Der geplante Standort erfülle keine der vom IVL vorgegebenen Prinzipien. Das Projekt liege weder an einem so genannten zentralen Ort, noch bestehe eine Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Der zu erwartende zusätzliche massive Individualverkehr stehe auch im Widerspruch zu den von der Regierung erklärten Klimaschutzzielen. Damit stellt sich die Umweltgewerkschaft hinter Innenminister Halsdorf, der sich gegen das Projekt Wickringen ausgesprochen hat. Der Meco verlangt jetzt auch von Umwelt- und Transportminister Lux eine eindeutige Stellungnahme. Dass Projekte wie Wickringen überhaupt angedacht werden, liegt nicht zuletzt an dem immer noch nicht umgesetzten sektoriellen Plan „zone d’activités“. Seit 15 Jahren wird daran herumgedoktert, ohne dass sich Landesplanungs- und Wirtschaftsministerium einig werden. Neben der Standortfrage stellt der Meco allerdings auch die Frage nach den negativen Auswirkungen auf die innerstädtischen Einkaufszentren im Süden, deren Ausbau – gerade aus Sicht des IVL – wichtig ist.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.