Aux trois épices

(cw) – Herzhaft essen und gleichzeitig verreisen, das ermöglicht das neue afrikanische Restaurant „Aux trois épices“. Mit viel Liebe bereitet Blanche Hilbert, Inhaberin des kleinen, in Bonnevoie gelegenen Restaurants die exotischen Speisen aus ihrem Heimatland Kamerun vor. Benannt nach den drei am meisten benutzten Gewürzen des Kameruns – Pfeffer, Ingwer und Peperoni – bietet die Speisekarte des „trois épices“ etliche Neuentdeckungen von Fisch, Hühnchen, Schwein und Rind bis hin zu vegetarischen Gerichten à la camerounaise. Auch das Bier aus Kamerun – das gleich in der Halbliterflasche serviert wird, den afrikanischen Wetterverhältnissen sei Dank – ist einen Versuch wert. Auf dem Speiseplan steht etwa der Klassiker aus Kamerun – das „Hühnchen DG“ – eine Abkürzung, die laut Blanche Hilbert eigentlich „directeur général“ bedeutet und das so benannt wurde, da es früher vor allem den Wohlhabenden vorbehalten war. Eine andere Spezialität ist „Ndole“, eine Gemüseart, die an Spinat erinnert und mit einer Paste aus weißer Erdnussbutter zubereitet wird. Weitere Entdeckungen sind gebackener Dorsch oder Garnelen serviert mit gekochten Bananen oder Reis. Die Gewürze für ihre vielfältigen Gerichte, beschafft sich Blanche Hilbert auf den Märkten von Paris und Brüssel. Am Liebsten jedoch lässt sie sich die Spezialitäten gleich von ihrer Mutter, die noch in Kamerun lebt, einfliegen. So stellt die Küche des „Aux trois épices“ nur ein Bruchteil der Speisen des Kameruns dar, in dem viele verschiedene Ethnien leben. Über die leckeren Gerichte und die originellen Schnäpse – etwa den Rhum-Ingwer-Digestif – gelangt der Restaurantbesucher früher oder später automatisch ins Gespräch mit der Besitzerin, die nicht nur gut kochen kann, sondern auch lebhaft über ihr Heimatland zu berichten weiß. Somit beschert ein Besuch im „Aux trois épices“ weit mehr als nur gutes Essen, es ist ein kleiner Ausflug auf einen anderen Kontinent. Das kleine Restaurant, das sich gleich um die Ecke des Supermarktes Coopérative in Bonnevoie befindet, hat mittags und abends geöffnet.
Aux trois épices, 1, rue Felix Blockhausen, L-1243 Bonnevoie. Tel. 26 29 67 41.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.