Los Dueños

(da) – Nicht nur der Name hat geändert: Los Dueños heissen sie jetzt einfach, die ehemaligen Dueños del Ska (spanisch für : die Meister des Ska). Auch der Sänger und Frontmann wurde ausgewechselt – und mit ihm die Sprache der Songs. Nicht mehr spanisch, sondern französisch, nicht mehr Diego, sondern Dany. Aus Gute-Laune-Ska ist Ska-Punk geworden und auch die Texte haben sich entwickelt. Nachdenklicher sind sie geworden, und passen so gut zur Musik, die härter, aber auch melancholischer geworden ist. Mit ihrer neuen EP, im Dezember vergangenen Jahres bei De Läbbel erschienen, setzen Los Dueños völlig neue Akzente. Melodiöse Intros, harter Punkrock und Hiphop-Einflüsse beim Gesang  wechseln sich ab mit den traditionnellen Ska-Beats. mehr lesen / lire plus

GREENPEACE: „Papa, es geht um meine Zukunft!“

Während die Umweltbewegung auf der Suche nach neuen Bündnispartnern ist, drücken sich weltweit die Regierungen weiter um effiziente Maßnahmen zum Klimaschutz. Im Interview gibt sich Kumi Naidoo, Geschäftsführer von Greenpeace, trotzdem kämpferisch.

Kumi Naidoo ist seit 2009 internationaler Geschäftsführer der Umweltorganisation Greenpeace. Er wurde 1965 in Südafrika geboren, wo er schnell seine ersten Erfahrungen als Aktivist machen konnte. Aufgrund heftiger Repression verließ er 1989 das Land, kehrte jedoch nach Mandelas Freilassung zurück.
Bevor er zu Greenpeace wechselte, wurde er unter anderem Teil der South African National NGO Coalition, gründete CIVICUS – World Alliance for Citizen Participation mit, und war einer der Initiatoren des Global Call to Action against Poverty.

mehr lesen / lire plus

ALLOCATIONS FAMILIALES: Démantèlement sélectif

La nouvelle ministre de la famille, Corinne Cahen (DP), a annoncé cette semaine une réforme des prestations familiales. Les réactions ne se sont pas fait attendre.

Dans une interview avec le « Quotidien » de lundi, Corinne Cahen annonce sa volonté de réformer le système des allocations familiales. S’appuyant sur les bases de données de l’OCDE sur la famille et une étude suisse intitulée « Le coût des enfants en Suisse », elle argumente que « l’augmentation des coûts due à l’arrivée d’un enfant n’est pas linéaire, ni proportionnelle et qu’elle est nettement plus faible pour le deuxième et pour le troisième enfant ». Alors que, jusqu’à maintenant, pour un enfant 185,60 euros sont alloués, pour deux enfants 440,72 euros, pour trois enfants 802,74 euros et ainsi de suite, Cahen veut établir une allocation unique individuelle qui entrerait en vigueur le 1er janvier 2015. mehr lesen / lire plus

Passivraucher-Terrassen

(da) – Seit Jahresbeginn gilt in Luxemburg ein verschärftes Rauchverbot, das das Rauchen in Cafés und Diskotheken untersagt. Erlaubt ist der Griff zur Zigarette ausschließlich in sogenannten Fumoirs und auf Terrassen. Spätestens jetzt bemühen sich die Gastwirte, die bisher weder über das eine noch über das andere verfügten, darum, schnellstens bei der jeweiligen Gemeinde eine Erlaubnis für die Installation einer Terrasse einzuholen. Bedingung für eine solche Erlaubnis ist, dass die Terrasse abbaubar und mindestens zu einer Seite hin offen ist. Das unterstrich Lydie Polfer, Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg, im Gespräch mit Vertretern der Horesca. Obligatorisch ist eine Genehmigung durch die Gemeinde auch dann, wenn sich die Terrasse auf dem Privatgrundstück des Eigentümers befindet. mehr lesen / lire plus

FOTOGRAFIE: Kontraste

Steve McCurry – Fotojournalist und Afghanistanspezialist – lädt ein zum vorurteilsfreien Entdecken fremder Welten.

Markt in Afghanistan (©Steve McCurry)

Wer kennt es nicht, das Bild des afghanischen Mädchens mit den stechend grünen Augen und dem durchdringenden Blick, das 1985 um die Welt ging und zu den bekanntesten Fotos überhaupt zählt?

Selber nicht so bekannt wie sein Bild und doch einer der Besten auf seinem Gebiet ist Steve McCurry, Jahrgang 1950, ein Meister des Fotojournalismus, ein Virtuose im Umgang mit Kontrasten. Im Mittelpunkt seines Werks steht seit nunmehr über dreißig Jahren der Mensch und vor allem die Schönheit des Menschen in ihren vielfältigen und durchaus differenten Erscheinungsformen. mehr lesen / lire plus

La France s’ouvre au cannabis médical

(da) – Le ministère de la Santé français a annoncé ce jeudi l‘autorisation de mise sur le marché du Sativex, premier médicament à base de cannabis à être commercialisé en France. L‘utilisation de ce spray buccal restera cependant restreinte : il servira uniquement au traitement des spasticités (contractions musculaires) liées à la sclérose en plaques. La prescription initiale sera réservée aux neurologues et médecins rééducateurs hospitaliers. Le Sativex est un mélange de deux composants actifs de la plante, le tétrahydrocannabinol (THC) et le cannabidiol (CBD), le second annulant les effets psychotropes du premier. L’Agence nationale de sécurité des médicaments (ANSM) française estime autour de 20.000 le nombre de patients potentiels en France. mehr lesen / lire plus

Konkurse hoch

(da) – Die Zahl der Firmenpleiten in Luxemburg bleibt fast unverändert hoch. Die Bezirksgerichte in Diekirch und Luxemburg hatten im Jahr 2013 insgesamt 1047 Konkurse zu verzeichnen, eine leichte Steigerung um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit ist die Pleitenquote 2013 auf dem höchsten Stand seit 1928. Vor allem die Entwicklungen im Bausektor, der eine Steigerung der Konkurse um über 43 Prozent aufweist, sind bedenklich. Insgesamt 99 Konkurse im Bausektor gegenüber 69 im Vorjahr führt die Unternehmensgruppe Creditreform in ihrer aktuellen Analyse über Konkurszahlen in Luxemburg auf. Auffallend ist vor allem, dass es sich bei den Pleiten in dieser Branche überwiegend um kleinere Betriebe mit weniger als zehn Mitarbeitern handelt. mehr lesen / lire plus

BEN STILLER: Traumarchive

In „The Secret Life of Walter Mitty“ begibt sich Ben Stiller auf eine großangelegte Schnitzeljagd, kämpft gegen mächtige Medienhaie und findet, wie könnte es anders sein, die große Liebe.

Sich Träume verwirklichen, das kann auch mal zu gefrorenen Bärten führen…

Walter Mitty (Ben Stiller) steht auf der Verliererseite des amerikanischen Traums: zurückhaltend, schüchtern, verträumt, so gar nicht gemacht für die US-amerikanische Ellenbogengesellschaft. Seit über sechzehn Jahren schon arbeitet er im Fotoarchiv des renommierten Life!-Magazins, entwickelt und verwaltet die Fotos der verwegensten und berühmtesten Fotoreporter der Welt. Er ist ein ehrlicher und hart arbeitender Angestellter, dem große Ambitionen fehlen und der in seinem fensterlosen Keller-Archiv zunehmend in Vergessenheit gerät. mehr lesen / lire plus

EDUCATION NON FORMELLE: Gagnant-gagnant ?

Le personnel peu qualifié dans le système de l’éducation non formelle ? une situation « win-win » ? Pour la Caritas, organisatrice d’une conférence intitulée ainsi, la réponse à la question posée était claire.

Le secteur du social a connu, ces dernières années, une véritable explosion. C’est surtout l’instauration des chèques-service, rendant l’accès aux maisons relais et aux crèches plus facile et moins cher, qui a permis de créer un nombre considérable de nouveaux emplois. Probablement un des seuls secteurs en plein essor, le social ne réussit pas à former le personnel dont il a besoin, et doit forcément avoir recours à des personnes peu, voire non-qualifiées. mehr lesen / lire plus