Avant-Garde: Hau drauf!

Endlich ist die Winterpause vorbei, und auch die Rotondes begrüßen wieder MusikliebhaberInnen in ihrer guten Stube – an diesem Freitag mit KrausFrink & Conrad und Monophona.

KrausFrink & Conrad:
Die bösen Buben der Perkussion-Szene.

Das Duo Victor Kraus und Martin Frink braucht man in Luxemburg fast nicht mehr vorzustellen. Die beiden Vollblutmusiker, die sich ganz den Perkussionsinstrumenten verschrieben haben, waren nicht nur bei Konzerten auf diversen Bühnen des Großherzogtums zu erleben, sondern haben auch öfters bei Theaterproduktionen – wie zum Beispiel im TNL oder im Casino – mitgewirkt.

Wer bei Perkussion nur an Schlagzeug denkt, liegt aber grundfalsch. Die Welt der Perkussionsinstrumente ist weit größer und umfasst neben den Schlaginstrumenten aller Sorten auch Melodie-Instrumente wie Xylophon, Vibraphon, Marimbaphon oder das Glockenspiel. Also ein ganzes Klang-
universum, das trotzdem in den geläufigen Musikrichtungen Klassik, Jazz oder auch Avant-Garde und Pop leider immer noch eher eine Randerscheinung ist. Dass diese Instrumente dennoch den Mittelpunkt eines durchaus erfolgreichen musikalischen Projekts darstellen können, beweisen die beiden deutschen Musiker seit dem Jahre 2006, als sie sich zum Perkussion-Duo KrausFrink zusammentaten. Eine erste Platte mit dem Titel „Eat This“ erschien im Jahre 2012.

Mittlerweile werden KrausFrink vom luxemburgischen Exportbüro „music:lx“ vertreten und mischen weiter kräftig auf der internationalen Szene mit. Ihr Auftritt am Freitag wird durch die Zusammenarbeit mit Goerg Conrad wirkungsvoll bereichert. Der elektronische Musikproduzent und Remixer aus Köln stieß im Jahr 2015 auf das Duo. Im Zusammenspiel mit ihm entstehen lange Sound-Sequenzen, in denen Elektro-Elemente mit Beats und anderen Versatzstücken, wie Loops und Samples, gemischt werden. Bereits 2015 konnte das Trio in der Philharmonie das tanzwütige Publikum in seinen Bann schlagen. An diesem Freitag wird dies wohl nicht anders sein.

Den Abend eröffnet Monophona, ein luxemburgisches Elektro-Phänomen, das immer wieder aufs Neue begeistert. Entstanden aus der unvorhersehbaren Zusammenarbeit zwischen der Singer-Songwriterin Claudine Muno und dem House-Produzenten Chook, entwickelte sich dieses Projekt – das im Winter 2010 begann – zu einer festen Band, die mittlerweile auch im Ausland etabliert ist.

Dies ist auch der Tatsache zu verdanken, dass ihr zweites, 2015 erschienenes, Album „The Spy“ auch die Live-Erfahrungen der Band in der Studioarbeit reflektierte. Der Drummer und Perkussionist Jorsch Kass vermittelt mit seiner Dynamik ihrer Musik eine gewisse Lockerheit – die auch in der Musikpresse ein positives Echo fand.

Wer am Freitag abtanzen will, aber nicht zu einem langweiligen DJ, der sollte das Konzert in den Rotondes nicht verpassen.

Am 20. Januar in den Rotondes.

Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.