Nationstates: Me for president!

(RK) – Wären Sie gerne die Kaiserin von Kakanien? Oder lieber der Sultan von Schlappland? Unter www.nationstates.net können Sie Ihren eigenen Staat gründen. Auch demokratische Herrschaftsformen wie Freie sozialistische Republiken und Großherzogtümer sind vorgesehen. Als Erstes wird die allgemeine politische Ausrichtung festgelegt, danach gilt es, täglich eine Entscheidung zu treffen: Steuern senken? Harry-Potter-Bücher verbieten? So verändert sich langsam das Bild, das Ihr Staat auf der Nationstate-Site abgibt: wohlhabend oder arm, weltoffen oder konservativ. Wer Mitglied der UNO wird, kann über Resolutionen abstimmen, um zum Beispiel die Sklaverei zu verbieten, oder selber vorschlagen, eine Tobinsteuer einzuführen. Leider ist die Site nicht gerade schnell, die Geschehnisse werden nach einiger Zeit repetitiv und es gibt zu wenig Raum für eigene Initiativen. mehr lesen / lire plus

This modern world: Don’t bomb, smile

(RK) – Bei vielen US-amerikanischen Polit-Comic-Zeichnerinnen ist George W. Bush Dauergast. So auch bei Dan Perkins (Pseudonym: Tom Tomorrow), einem der bekanntesten linken Zeichner, der auf www.thismodernworld.com ein „Blog“, ein Web-Logbuch unterhält. Seine Notizen zum kulturellen und politischen Alltag fallen oft recht geistreich aus, doch der Besuch lohnt sich vor allem wegen der online verfügbaren Comic-Strips. Ob es um Bürgerrechte oder Marktmythos, konservative Moralapostel oder demokratische Umfaller geht, Dan Perkins bringt seine Kritik auf den Punkt. Hinter den harmlos ausschauenden, in Hergé-Stil gezeichneten Bildern verbirgt sich schwarzer Humor und scharfe Ironie. Insbesondere der Konsensualismus nach dem 11. September und die Kriegstreiberei gegen den Irak sind häufig Zielscheibe seiner wöchentlichen Strips. mehr lesen / lire plus

Kanner-Jugendtelefon: Détresse de l’enfant

(gk) – Le „Kanner-Jugendtelefon“ existe depuis 1992. En téléphonant au numéro 12345, les enfants en situation de détresse peuvent parler à quelqu’un et demander des informations concrètes dans l’anonymat. Depuis quelques mois, le „Kanner-Jugendtelefon“ est également présent sur le web. Au lieu de téléphoner, les enfants peuvent maintenant aussi poser leurs questions par mail sur le site www.12345kjt.lu. On y promet une réponse dans les trois jours. De plus, par un système de codes très simple, l’anonymat de l’enfant est également donné ici, l’adresse e-mail restant cachée au destinataire. A côté de ce service d’aide online, le site propose aussi plusieurs liens intéressants au sujet des droits de l’enfant, de l’éducation, etc.. mehr lesen / lire plus

ETHIQUE: Cynisme contre capitalisme

Dans un communiqué de presse récent, la multinationale Dow Chemical exprimait ses regrets pour les milliers de victimes de la catastrophe de 1984 à Bhopal. Malheureusement la société serait dans l’impossibilité d’en assumer la responsabilité juridique. Cela coûterait trop cher et créerait un précédent dangereux: „Notre première responsabilité est celle envers nos actionnaires“. En fait ce communiqué cynique, tout comme le site web auquel il renvoyait, étaient des pastiches. Dow n’a pas trouvé cela drôle et a fait fermer le site en question en se référant aux lois sur la propriété intellectuelle. En vain, car le site a été réouvert en d’autres endroits comme www.dowethics.com et a même donné lieu à une version plus virulente: www.mad-dow-disease.com. mehr lesen / lire plus

Gerechter Krieg: Luxemburg ein kleines feiges Land „full of crap“

Gerechter Krieg

(RK) – „My name is Joseph Papparelli and I want to go to war against Luxembourg.“ So steht es zu lesen unter www.wonderfulpie.com/war. Papparelli sei eine unabhängige Nation und Luxemburg ein kleines feiges Land „full of crap“ – voller Scheiße – irgendwo in Europa, das ekelerregende Menschenrechtsverletzungen begehe und sich weigere, Papparelli offiziell anzuerkennen. Die Site enthält Informationen über die Hintergründe des diplomatischen Streits, unter anderem Briefe an Luxemburgs Premier, an die Nato und an die EU. Unter „Top secret invasion plan“ wird die Strategie vorgestellt: Luxemburg zu einem Paria-Staat machen, dann via Ulflingen und Mertert einrücken und die Hauptstadt besetzen. mehr lesen / lire plus

Art on Web: Rafael Springer

(rw) – Kunst im Internet ist nicht das Gleiche wie Internet-Kunst. Viele Künstlerinnen und Künstler haben sich mittlerweile Internetseiten eingerichtet, um die Entwicklung ihrer Arbeit darzustellen und Interessierten die Möglichkeit zum Kontakt zu bieten. Seit September präsentiert sich so auch die Webseite des Luxemburger Künstlers Rafael Springer, der im letzten Jahr durch mehrere Ausstellungen und einen Kunstpreis aufgefallen ist, in neuem Outlook. Auf der graphisch gut gemachten Seite bieten drei verschiedene Menüs einen kleinen, aber feinen Einblick zu Bildern, Skulpturen und Texten des Künstlers. Verwiesen wird ebenfalls auf anstehende Events, die mit ihm oder seinem künstlerischen Umfeld zu tun haben.

www.cfsa.lu/rafaelspringer/ mehr lesen / lire plus

BOOKLOOKER: Lesefutter online

Für alle Bücherwürmer und Leserättinnen, die ihre Lektüre am Meter verschlingen, gibt es eine Homepage für den Gebrauchtbuchhandel, wo Privatpersonen unkompliziert an billigen Lesestoff kommen … und ihn wieder loswerden. Mit zwei Millionen Büchern im Angebot bietet Booklooker SammlerInnen von vergriffenen Büchern ebenso wie JägerInnen der neuesten Bestseller eine unkomplizierte Möglichkeit, deutsche, englische und französische Literatur zu erstehen. Die Qualität der Bücher reicht von neuwertig bis stark abgenutzt, wobei die AnbieterInnen in der Regel Wort halten – nicht zuletzt weil man Kritik online veröffentlichen kann.Unkompliziert ist es auch, seine eigenen Verkaufsangebote einzeln oder als Excel-Datei einzureichen. Booklooker ist mit 50.000 Mitgliedern und 600 Transaktionen am Tag der einzige erfolgreiche Online-Gebrauchtbuchhandel, bei dem die (preistreibenden) professionellen Antiquariate nicht die Überhand haben. mehr lesen / lire plus

Chewing GUM: Get Up Music a.s.b.l.

(gk) – „Get Up Music a.s.b.l.“ s’occupe de la promotion de groupes de musique du Grand-Duché et des alentours, et devrait surtout être connue pour organiser chaque année le volet luxembourgeois du festival „Emergenza“. L’association vient d’ouvrir son nouveau site internet www.gum.lu. Le lay-out du site est fait sans chichis et l’on s’y retrouve donc sans problèmes. Les petites biographies des groupes sous contrat avec „GUM“ présentent ceux-ci de manière très succincte. Il y a surtout là un agenda des prochains concerts organisés par l’a.s.b.l., actuellement jusqu’en août de l’année prochaine. Ce qui vous permettra de voir, par exemple, quand seront les prochaines présélections et la finale du concours Emergenza en 2003. mehr lesen / lire plus

TransGen: Gentech transparent

(RK) – Die TransGen-Site wurde vor fünf Jahren als Pilotprojekt für neue Wege in der Verbraucherinformation gegründet. Die Verbraucher Initiative e. V. will so die Transparenz in Sachen Einsatz von Gentechnik voran bringen. Neben aktuellen Meldungen gibt es einen Rechtsratgeber und Hintergrundinformationen, zum Beispiel über den vom Verbraucherministerium initiierten Diskurs Grüne Gentechnik. Eine frei zugängliche Datenbank bietet Informationen über den Einsatz von Gentechnik, unter anderem bei bestimmten Firmen sowie allgemein bei Lebensmitteln von Backpulver bis Wurstwaren. Die Site ist übersichtlich und ansprechend aufgemacht – was täglich von etwa 1.000 BesucherInnen honoriert wird. Inhaltlich wird sie durchaus dem eigenen Anspruch gerecht, sich „jenseits von Euphorie und Panikmache“ zu positionieren. mehr lesen / lire plus

RATP: Paris-click

(ergué) – Découvrir Paris est chose facile, grâce à la bonne organisation des transports publics. Mais savoir comment se rendre à un endroit précis, peut se révéler être un vrai casse-tête, même pour les Parisiens de souche. Le site de la RATP, qui gère les transports publics de Paris, montre de façon exemplaire comment, à travers le web, on peut faciliter la vie des utilisateurs et -trices. Indiquez votre point de départ et votre destination et vous aurez votre trajet et une carte détaillée de votre lieu d’arrivée! Tout cela est très rapide, car on choisit entre une résolution de lecture à l’écran ou une qualité „impression“, plus lente à charger. mehr lesen / lire plus

Fight hate and promote tolerance: We shall overcome

(RK) – „Fight hate and promote tolerance“, so lautet das Motto der Site www.tolerance.org. Die BetreiberInnen beobachten aufmerksam alle Aktivitäten, die in den USA Hass, Rassismus und Intoleranz schüren. Insbesondere „hate sites“ und „hate groups“ werden erfasst, Letztere sogar in kartografischer Form. Die Spannbreite reicht von Kukluxern über Skins und „Christian Identity“-Gruppen bis hin zu … „Black Separatists“. Daneben bietet die Site Anleitungen, was man gegen Hass und für Toleranz tun kann, mit speziellen Bereichen für Kinder und Jugendliche sowie für Eltern und LehrerInnen.

Wer nun versucht ist, die Menschheit in Tolerante und Intolerante einzuteilen, sollte auf „Explore your hidden biases“ klicken. mehr lesen / lire plus

Culte du film à chier: Les nanars

(gk) – Pourquoi aime-t-on les nanars? C’est une question qui est posée sur nanarland.com dans une critique du film naze le plus culte qui soit: „Plan 9 from Outer Space“ de Ed Wood. Avant tout, on les aime parce qu’ils nous permettent de ressentir notre intelligence comme magnifiquement supérieure à celle des faiseurs de ces films et puis, dire pourquoi un film est vraiment mauvais reste une occupation bien plus gratifiante que de vouloir persuader pourquoi un autre est vraiment bon. nanarland.com est un site en français, qui se consacre à ce chapitre trash de la cinéphilie. On y trouve encore assez peu de films, mais les choix sont judicieux. mehr lesen / lire plus

Die Wahl der Wahl: Wahlen in Deutschland, Bosnien, Brasilien …

(RK) – Wahlen in Deutschland, Bosnien, Brasilien … Wer mit den Ergebnissen nicht zufrieden ist, kann den WählerInnen die Schuld geben – oder dem Wahlsystem. Die Site www.wahlrecht.de bietet Erklärungen zu Mehrheits- und Verhältniswahlrecht sowie ihren Varianten. Zahlreiche gut lesbare und untereinander verlinkte Seiten, leider ohne Illustrationen, klären über Finessen auf, zum Beispiel, wie sich durch die Sitzverteilung nach Sainte Laguë das Alabamaparadoxon vermeiden lässt. Gegen die auch in Luxemburg verbreitete „Unser Wahlsystem ist das beste“-Mentalität wirkt diese Site Wunder: Einerseits diskutiert sie die bestehenden Systeme kritisch, andererseits zeigt sie die Vielzahl an Möglichkeiten auf. Auch ein Besuch im Forum lohnt sich: dort werden Verständnisfragen beantwortet und es wird auf hohem Niveau diskutiert. mehr lesen / lire plus

Frieden et Santer en ligne: Lié à aucune idéologie ou famille politique particulière

(gk) – „L’immigration après Séville“ publié par Luc Frieden? „L’Union européenne peut-elle survivre à son élargissement à l’Est?“, un article de Jacques Santer? De quoi se demander si www.codex-politics.com n’est vraiment „lié à aucune idéologie ou famille politique particulière“, comme le site aime à se décrire lui-même. L’idée de départ est pourtant bonne: c’est un site „international, communautaire et multilingue, développé à partir du Luxembourg, qui contrairement à la grande majorité des sites d’informations politiques, permet à ses utilisateurs de publier eux-même leurs propres articles en ligne“. Que des politiciens en profitent pour y envoyer leurs contributions, très liées à une idéologie ou famille politique en particulière, n’est pas un mal en soi. mehr lesen / lire plus

Kräuter Aalmanach: Alles über Kräuter

(ik) – „Hier finden Sie alles über Kräuter“ heißt es auf der Einstiegsseite des Kräuteralmanachs. Und tatsächlich scheint das nicht zu hochgestapelt. Denn unter www.kraeuter-almanach.de türmen sich sachlich fundierte Informationen, praktische Einkaufs- und Anbautipps, traditionelle Rezepte ebenso wie abgefahrene Mixturen, Märchen und allerlei andere Leseempfehlungen rund um das heilsame Kraut. Dabei richtet sich die Seite sowohl an ausgesprochene Kräuterfans wie auch an jene, die im Kräuter-Lexikon nur schnell etwas nachschlagen wollen.

Das in privater Eigeninitiative von der Kräuter-Liebhaberin Katja Palitzsch fürs Internet zusammengetragene Wissen ist sehr übersichtlich angeordnet und wird offensichtlich regelmäßig aktualisiert. Die Akribie in der Informationsaufbereitung und die schöne, ansprechende Aufmachung – viele Bilder, klare Links und Icons – haben sicherlich das ihrige dazu beigetragen, dass diese Seite im August 2002 den silbernen Umwelt-Online-Award gewann. mehr lesen / lire plus

Radarfalle: Achtung, Verkehrsrowdies!

(ik) – „A dyseducational roadmovie“ heißt es in grellen Lettern. Hinter der Adresse www.radarfalle.de/bilder/ bdw/23_02.html verbirgt sich eine ganz besondere Form der virtuellen Verkehrserziehung, die alles andere als (politisch) korrekt ist. Statt Umsicht im Straßenverkehr wird hier rücksichtsloses Fahrverhalten angepriesen. Getreu dem Rowdy-Motto: Wer bremst, verliert. Ein Klamauk, klar, der vor allem deshalb zum Lachen bringt, weil der italienische Schöpfer Bruno Bozzetto die bekannten Grafiken der FahrlehrerInnen auf geradezu charmante Art für seine Gags missbraucht.

Das moralische Fazit „Sage mir, wie du fährst, und ich sage dir, was für ein Idiot du bist“ freilich sollte besser als Appell gegen eine laxe Handhabe von Verkehrsregeln dienen. mehr lesen / lire plus

L’anti-sida: en ligne

(ergué) – Besoin d’informations sur le Sida? Alors n’essayez pas le „sida.lu“ qui ne mène nulle part, ni le „aids.lu“ qui vous propose des films érotiques. Il faut voir un peu plus loin, sur www.croix-rouge.lu/aidsberodung pour avoir accès à des pages sobres, peu animées. Les informations pratiques – comme l’utilisation correcte (illustrée!) d’un préservatif ou des numéros et adresses de contact – sont accessibles directement. La documentation plus poussée n’est présentée que sous forme de fichiers PDF, dont le download nécessite un peu de temps. A noter qu’on peut aussi regarder quelques spots, tel le fameux „Gummibäerecher“, produit par des élèves du Lycée technique Michel Lucius. mehr lesen / lire plus

Cannabi: High Time

(gk) – Le cannabis restant illicite au Luxembourg, ceux et celles qui veulent s’assurer de l’effet bénéfique ou néfaste – ce qui est finalement une affaire de goût – sont toujours réduits à se frayer un chemin à travers la masse des coffeeshops existant aux Pays Bas. Cette tâche leur est rendue bien plus facile grâce au site coffeeshop.freeuk.com. On y trouve l’«Amsterdam Coffeeshop Directory«. Cet index de coffeeshops fournit non seulement les adresses d’un grand nombre de revendeurs de cannabis à Amsterdam, mais aussi dans tous les Pays-Bas. Différentes cartes aident par ailleurs à s’y retrouver. Mais, le tout n’étant pas de trouver un coffeeshop, toujours faut-il qu’il présente des produits de qualité. mehr lesen / lire plus

Transmissionfilms: Avantgarde im Heimkino

(ag) – Es klingt sehr verheißungsvoll, was auf Transmissionfilms angeboten wird: Preisgekrönte oder unbekannte Independent-Filme neben ¬Geheimtipp«-Klassikern zum Runterladen für 2 US-Dollar. Die Auswahl ist (noch) klein aber mit Liebe zusammengestellt. Darunter befinden sich so unterschiedliche Werke wie die schwarze Komödie ¬Men Cry Bullets«, die angeblich nur zu gut gemacht ist um zum Kultfilm zu werden, ¬Tokyo Decadence«, der auf drastische Weise das Leben eines call girls darstellt oder eine Kurzfilm-Compilation mit Werken von Buñuel, Dalí und Duchamp.

Doch nicht jedeR wird in den heimischen Genuss kommen. Um die zum Herunterladen benötigte Software ¬Overnet« zu benutzen, braucht man/frau einen PC mit mindestens Windows 98 und viel computertechnisches Geschick. mehr lesen / lire plus

Cite-Sciences: Abîme de science

(RK) – Ingéniérie génétique, sécurité nucléaire, réchauffement climatique: autant de débats de société auxquels correspondent des débats scientifiques. Les pages de l’espace „science actualité“, gérées par la Cité des sciences et de l’industrie, en ligne depuis fin juin, présentent des informations sur le monde de la science. A l’image de la Cité des sciences de la Villette, le site ne se contente pas d’informer, mais tâche de répondre précisément aux questions qu’un public non averti peut se poser. Cette approche pédagogique est facilitée par le soin apporté à la rédaction des textes et par des moyens multimédia: interviews, illustrations et images interactives. mehr lesen / lire plus