Freikarten für Kinepolis

Das „Rebranding“ der Utopolis-Kinos auf Kirchberg und Belval nimmt seinen Lauf. Gut anderthalb Jahre nachdem die Kinepolis Group SA die Luxemburger Kinokette geschluckt hat, werden die KinozuschauerInnen nach und nach an die neue Namensgebung gewöhnt. Ab dem 5. April werden die Online-Reservierungen über den Kinepolis-Server abgewickelt. Die Internetpräsenz utopolis.lu wird dann automatisch auf kinepolisluxembourg.lu weitergeleitet. Zeitgleich wird die „movie card“ und die „family card“ der europaweit operierenden Kinokette eingeführt. Die Säle werden umbenannt, lediglich das Utopia auf Limpertsberg darf seinen angestammten Namen behalten. Die Säle auf Kirchberg kommen in den Genuss der „Cosy Seat“ genannten, besonders breiten Sonderbestuhlung (gegen Aufpreis), und es wird einen „Laser ULTRA“-Saal geben mit besonderer Laserprojektion und einem performanten Dolby-Atmos Tonsystem. Damit die Utopolis-Kundschaft sich möglichst schnell mit diesen Änderungen anfreundet, werden an diesem Samstag Freikarten an besonders lernwillige KinogängerInnen vergeben: Sie müssen sich an der Kinokasse mit einem deutlichen „Kinepolis I love you“ zu erkennen geben und dürfen dann umsonst einen Film ihrer Wahl anschauen. Sollten sie bereits über eine vorbestellte Karte verfügen, können sie die Freikarte am gleichen Tag weiterschenken; bei der Frage nach einer eventuellen Rückzahlung gibt sich der Kinomulti dann doch etwas knauserig.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.