Hip-Hop:
 Ten Years After


Kaum zu glauben, aber wahr: Die Hip-Hopper von de Läb sind erwachsener geworden: Jedenfalls sieht ihr Projekt „De Läb Orchästra“ so aus.

Orchestral und lässig zugleich: Nur das lange Herumexperimentieren im „Läb“ macht diese Kombination möglich. (Foto: ffys.eu)

Es ist eigentlich egal, wo innerhalb Luxemburgs die Bühne steht, aus deren Lautsprechern die klassische De Läb-Frage dröhnt, denn überall im Land kennt man die Antwort auf: „Wer ist im Haus?“. Klare Sache natürlich: „De Läb ist im Haus“. Heute Abend allerdings findet etwas Besonderes im Hause De Läb statt. Vielleicht werden sogar Luftballons am Eingang zur Rockhal hängen, denn bei diesem Anlass darf man schon einmal etwas sentimental werden: Die bekannteste Hip-Hop Formation Luxemburgs wird zehn Jahre alt.

Nach etlichen Alben und Singles ist die Zeit nun reif für einen Rückblick – einen Abend lang im Schnelldurchlauf durch die musikalische Geschichte der zwei Rapper David Fluit und Gilles Corbi. Die beiden werden am heutigen Abend allerdings nicht nur mit ihrer treuen Band auftreten. In Begleitung ihres eigenen Orchesters wird De Läb durch den Abend führen und die Spitzentitel der zehnjährigen Diskographie wieder zu Gehör bringen.

Zehn Jahre sind vergangen, seit sie zum ersten Mal als klassische Hip-Hop Formation mit einem DJ auftraten, nun wurden für die heutige Feier zwanzig Musiker eingeladen, um es beim Jubiläum richtig krachen zu lassen. Die Idee dazu entstand vor fünf Jahren nach einem einmaligen Konzert mit dem Luxemburger Philharmonischen Orchester auf dem Knuedler. Die beiden Rapper fassten den Entschluss, dass sie die Songs für den zehnjährigen Geburtstag neu orchestrieren würden, sollte die Band diesen tatsächlich erleben. Im Sommer 2017 traten De Läb schon ein erstes Mal mit dem neuen Programm als Headliner auf dem Food For Your Senses-Festival auf. Möglicherweise ist heute Abend in der Rockhal das letzte Mal der Luxemburger Old-School Hip-Hop in dieser Form zu erleben.

In der langen Biographie von De Läb hat es viele Veränderungen gegeben. Erst 2010 hat man sich dafür entschieden, eine Band zu gründen und zukünftig mit Bass und Schlagzeug aufzutreten. Dabei stand aber vor allem auch die freundschaftliche Beziehung zu den anderen Musikern im Vordergrund, denn De Läb ist eben vor allem eine Familie, die im Laufe der Jahre zu einer richtigen Großfamilie herangewachsen ist. Diese Entwicklung hat auch musikalisch ihre Spuren hinterlassen. Die Musik von De Läb ist über die Jahre reifer und grooviger geworden. Dennoch bleibt das wohlig-vertraute Gefühl, dass die Musiker trotzdem ihrem Old-School Hip-Hop treu geblieben sind, der auf den neueren Platten nur einen Tick raffinierter klingt.

Ein Rätsel bleibt jedoch, wie es die Rapper fertiggebracht haben, eine der kultigsten Bands des Großherzogtums zu werden, obwohl sie in all ihren Songs die Luxemburger Gesellschaft aufs Korn zu nehmen und es niemanden gibt, der vor dem De Läb-Spott sicher ist. Denn alle, die genau hinhören, merken, dass die meisten von uns einen Teil des Häppy Hippokrits der Luxemburger Wohlstandsgesellschaft in sich tragen.

Vielleicht finden wir De Läb trotzdem so sympathisch, weil sie mit ihrer Kritik oft recht hat und weil sie sich selbst auch nicht allzu ernst nimmt. Zum Beispiel, wenn da gerapt wird, sie seien so sehr Underground, dass sie sogar bei RTL im Ben’s Club waren. Wer die „Undergroundness“ von De Läb daher live erleben will, sollte sich das Konzert heute Abend im Rockhal Club auf keinen Fall entgehen lassen.

An diesem Freitag, dem 16. März in 
der Rockhal.

Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.