Kassensturz 2015

Gedruckte Presseerzeugnisse haben es heutzutage nicht leicht. Neben der Konkurrenz aus dem Internet ist es vor allem die Wirtschaftskrise, die vielen schwer zu schaffen macht: Während das „Gratis“-Internet das Publikum, vor allem das junge, der Einsicht entwöhnt hat, dass man für regelmäßige Information etwas zahlen muss, bleiben zunehmend auch noch die Anzeigenkunden aus. Ein Wirtschaftsmodell, das sich überlebt hat? Auch die woxx musste in den letzten Jahren den Gürtel enger schnallen, konnte aber (bei der Genossenschafts-Hauptversammlung am Donnerstag) zum zweiten Mal in Folge ein positives Resultat vorweisen. Wenn aber der Reingewinn nur knapp ein Prozent des Umsatzes ausmacht, ist eher von einer schwarzen „Null“ die Rede. Rücklagen für Innovationen können so kaum gebildet werden. Dumm nur, dass die politische Chance für eine echte Reform der Pressehilfe derzeit nicht genutzt zu werden scheint…


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.