Neue LehrerInnen braucht das Land

Bestenfalls 22 Lehrbeauftragte („chargés de cours“) aus dem Grundschulbereich können über eine von der Universität Luxemburg organisierte Weiterbildung als LehrerInnen eingestellt werden. Das geht aus der Antwort von Claude Meisch auf eine parlamentarische Anfrage der CSV-Abgeordneten Martine Hansen hervor. Das Projekt „Track 2“ der Uni erlaubt es Lehrbeauftragen, aber auch ReligionslehrerInnen, unter bestimmten Bedingungen auf dem zweiten Bildungsweg eine Nominierung als LehrerIn zu erreichen. 73 Bewerbungen für die Teilnahme an „Track 2“ waren eingereicht worden – 18 davon von ReligionslehrerInnen. Insgesamt 45 Dossiers wurden zurückbehalten, 42 KandidatInnen haben sich schließlich dem Aufnahmeexamen gestellt, 21 haben im ersten Anlauf bestanden. Davon sind zwei ReligionslehrerInnen, weitere drei ihrer KollegInnen müssen ein Nachexamen im Französischen bestehen, werden aber bis auf Weiteres die Weiterbildung absolvieren können. Ein Tropfen auf den heißen Stein: Aus der Antwort auf eine andere parlamentarische Anfrage, diesmal von David Wagner (Déi Lénk), geht hervor, dass im „fondamental“ auf 4.087 reguläre Lehrkräfte 795 „chargés“ und insgesamt 1.009 „remplaçants“ kommen.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.