Online-Katalog zur Frauengeschichte

Vom 6. bis 8. November findet die „50. Tagung der deutschsprachigen Frauen-/Lesbenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen“ statt. Zu dem Anlaß wird der META-Katalog in Luxemburg präsentiert und online gestellt. Mit dem Katalog wird nach drei Jahren Projektlaufzeit erstmalig ein Zugang zu den Bestandsdaten des i.d.a.-Dachverbandes und somit zu einem großen und wichtigen Teil der Frauengeschichte im deutschsprachigen Raum, geschaffen. Für alle Interessierten ist eine Testversion bereits vorab unter meta-katalog.eu zu erreichen. Bislang sind 436.515 Datensätze von insgesamt 29 Einrichtungen recherchierbar. META bietet 16 verschiedene Dokumententypen. „Es ist die erste umfassende Vernetzung der deutschsprachigen Frauenarchive, Bibliotheken und Lesben-Einrichtungen“, meint Joëlle Schwinnen vom Luxemburger Frauenzentrum Cid-Femmes. Erstmals werden über eine Internet-Seite sämtliche Bestände und Archive verfügbar, die Online recherchierbar sind. In der Fülle an feministischen Dokumenten finden sich zahlreiche historische Dokumente der Frauenbewegung. Zunächst wird eine Beta-Version des Katalogs Online geschaltet. Revolutionär ist dies auch insofern, als einige der partizipierenden Frauen- Einrichtungen mit ihren Beständen bis dato noch gar nicht Online präsent waren.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.