Them Crooked Vultures

(lc) – Es gibt Momente da tun sich am Rock’n’ Roll Gestirn Konstellationen auf, die besser nicht sein könnten. Them Crooked Vultures sind eine von diesen seltenen Gelegenheiten bei der einfach nur eine gute Platte entstehen kann. In dem Trio spielen: Dave Grohl an den Drums, zur Zeit Sänger und Gitarrist der Foo Fighters, bekannt geworden aber als Drummer der legendären Nirvana. An der Gitarre und am Gesang: Josh Homme, der viel gepriesene Frontmann der verblichenen Kyuss und der immer noch bestehenden Queens of the Stone Age. Das Zuckerstück der Formation steht aber am Bass, denn den schwingt kein Geringerer als Jean Paul Jones, ehemals bei Led Zeppelin. mehr lesen / lire plus

La réaction philosémite

(lc) – Beaucoup d’encre a coulé, coule et coulera encore sur les thèmes de l’antisémitisme, du communautarisme et du « défi culturel » qu’est la présence de l’islam en Europe. Beaucoup trop d’encre même pour y voir clair. Car derrière chaque commentateur, il y a une communauté, soit ethnique, soit d’intérêts, soit les deux en même temps. Heureusement qu’il existe encore des personnes qui veulent la clarification, comme Yvan Segré. Professeur et vivant en Israël, Segré s’est déjà fait entendre en publiant un livre intitulé « Comment penser Auschwitz ? ». Dans La réaction philosémite ou la trahison des clercs, il s’attaque à ces nouveaux penseurs de la cause juive comme Alain Finkielkraut, Emmanuel Brenner ou encore Pierre-André Taguieff. mehr lesen / lire plus

Grey Oceans

(lc) – Le monde ludique, extravagant et déjanté des soeurs Bianca et Sierra Casady – connues sous le nom de Coco Rosie – a pris quelques nuages sur leur dernier album en date « Grey Oceans ». Plus tourné vers la mélancolie que vers les jeux d’enfants, les explorations sonores ont mené le groupe vers une utilisation d’instruments plus « sérieux », comme le piano et vers des compositions plus compréhensibles. Ce n’est pas pour autant qu’elles auraient quitté leur voie « spéciale », grâce à laquelle elles se sont taillées une place de choix dans le paysage pop contemporain. Le jeu des deux voix notamment : l’une lyrique, flottant sans corps au-dessus des arrangements, tandis que l’autre se réclame plutôt du hip-hop et met en scène les éléments plus prosaïques, reste aussi fascinant que toujours. mehr lesen / lire plus

Milleniumsziele: Zweckoptimismus als Strategie

Im September dieses Jahres wird wieder Bilanz gezogen. Dann überprüfen Staats- und Regierungschefs am Sitz der UN, wie nahe man den für 2015 anvisierten „Millenium-Entwicklungszielen“ schon gekommen ist.

Ist ein Ende der Armut bis 2015 in Sicht?

Die Uhr tickt. Noch fünf Jahre bleiben, um die Milleniumsziele, die so genannten „Millenium Development Goals“ (MDGs), zu erreichen. Bei diesen handelt es sich um einen Katalog von Forderungen und hehren Zielen, die Regierungsvertreter der 189 UN-Mitgliedsstaaten im September des Jahres 2000 im Rahmen ihrer „Milleniumserklärung“1 mit dem dezidierten Willen aufgestellt haben, die Lebenssituation des ärmsten Teils der Weltbevölkerung zu verbessern.

UN-Generalsekretär Ban: „Mit angemessenen Mitteln, der richtigen Politik und unserem Engagement bleiben die Millenniums-Entwicklungsziele erreichbar.“

Doch schon das erste und wohl zentrale Milleniumsziel, die Beseitigung der extremen Armut und des Hungers weltweit, erscheint als ein kaum erfüllbares Vorhaben. mehr lesen / lire plus