Dockendorf sacqué ?

(lc) – « Le 23 décembre 2013, l’ancien haut fonctionnaire a été informé que le Ministre de la Culture ne se sentait pas lié par les engagements que son prédécesseur avait pris. » C’est avant tout cette phrase, qui revient à deux reprises dans la réponse de la ministre de la culture Maggy Nagel à une question parlementaire du député socialiste Franz Fayot, qui fait ressentir le changement de régime. Fayot, qui veut délibérément la peau de l’ancien numéro un du ministère de la culture, Guy Dockendorf, puisque c’est lui qu’il vise dans sa question très détaillée, est très près d’obtenir satisfaction. mehr lesen / lire plus

Rücktritt des Mamer-Bürgermeisters verlangt

(rg) – Als wort.lu am vergangenen Montag gegen 14.20 Uhr einen nicht unterzeichneten Beitrag mit der Unterzeile „Gilles Roth räumt mit den Vorwürfen von Grünen-Rat Weydert auf“ und zwei daran anhängende avis juridiques veröffentlichte, hatte der eigentliche Adressat der Gutachten, der für diesen Tag einberufene Mamer Gemeinderat, noch gar nicht zu tagen begonnen. Es ging um die, ebenfalls durch ein früheres Gutachten untermauerte These der Grünen, ein hinter dem Haus des Bürgermeisters befindliches Areal sei vom Bauland in eine Grünzone umklassiert worden. So jedenfalls hatte es Grünen Rat Jemp Weydert im Dezember 2013 dargelegt. Roth sah seine Ehre und „die seiner Familie“ verletzt. mehr lesen / lire plus

LANDWIRTSCHAFT: Utopie Selbstversorgung?

Das Bündnis „Meng Landwirtschaft“ fordert die Neuausrichtung der luxemburgischen Landwirtschaft mit dem Ziel der Selbstversorgung und der Stärkung kleinbäuerlicher Bio-Betriebe.

FOTO: GREENPEACE LUXEMBURG

„Wir glauben, dass die Agrarpolitik der letzten 30 Jahre weder in Luxemburg noch in Europa auf Dauer tragbar ist“, brachte Martina Holbach von Greenpeace Luxembourg auf einer Pressekonferenz von „Meng Landwirtschaft“ den Unmut der NGOs auf den Punkt. Acht Nichtregierungsorganisationen* aus den Bereichen Landwirtschaft, Ernährung, Umwelt, Verbraucher- und Tierschutz und Entwicklungszusammenarbeit haben sich zu einem breiten Bündnis zusammengeschlossen und fordern in einer umfassenden Analyse der Situation eine Neuausrichtung der luxemburgischen Landwirtschaft. Man wolle die überfällige Diskussion über die Reform im Agrarsektor anregen, heißt es aus ihren Reihen. mehr lesen / lire plus