Moderne Klassiker: Autor der Vielstimmigkeit

Die längst überfällige und äußerst gelungene Neuübersetzung von William Faulkners „Absalom, Absalom!“ ermöglicht gleichermaßen die Neuentdeckung eines Klassikers der Moderne wie auch eines zentralen Werkes der amerikanischen Literatur.

1365LitBuchBILDAbsalomDie Suche nach der Great American Novel, dem großen amerikanischen Roman, durchzieht die amerikanische Literaturgeschichte wie ein roter Faden. Die Frage, wer sie geschrieben hat, ist bis heute unbeantwortet. William Faulkner (1897-1962) gehörte immer zu den heißesten Anwärtern. Der Literaturnobelpreisträger steht wie kein zweiter Schriftsteller für den Übergang des US-Romans in die literarische Moderne. Als er das Manuskript für „Absalom, Absalom!“ abgab, war es Faulkner selbst, der behauptete, dies sei der beste Roman, der je von einem Amerikaner geschrieben wurde. mehr lesen / lire plus

Belgien
: Mit Schokolade in den Staatszerfall


Groteske Ermittlungsfehler, widersprüchliche Behörden-Angaben: einmal mehr scheint sich Belgien nach den Terroranschlägen von einer Seite zu präsentieren, die man von dort nicht nur bei den Medien bestens zu kennen glaubt. Dabei werden auch allerlei Stereotype bedient.

Darf man das noch mögen? 
Auch in Belgien ist man verunsichert, nicht nur was die dem Land zugeschriebenen Sekundärtugenden betrifft. (Foto: Thorsten Fuchshuber)

Es ist der 22. März 2016, wenige Stunden nach den Anschlägen auf den Flughafen Zaventem und die Metro-Station Maelbeek. Ein Anruf bei der belgischen Anti-Terror-Behörde OCAD: „Also noch einmal, bitte, 13 Tote in der Metro-Station, und 13 am Flughafen, stimmt das?“ – „Ja.“ – „Andere Stellen haben aber andere Zahlen genannt.” – „Moment, dann frag‘ ich eben nach.“ Es dauert ein paar Momente, dann bestätigt der Mann am Telefon die Statistik. mehr lesen / lire plus

TTIP et ISDS : Arbitrage noir

Le débat autour du TTIP a attiré l’attention du public sur les tribunaux d’arbitrage internationaux. Ils sont le produit d’une longue histoire, écrite par les lobbyistes des multinationales.

Arbitres autrichiens de football américain. Juges pour le TTIP ? (Photo : Wikimedia / AleXXw / CC-BY-SA 3.0)

Arbitres autrichiens de football américain. Juges pour le TTIP ? (Photo : Wikimedia / AleXXw / CC-BY-SA 3.0)

Une révolution ? Dans le cadre du débat sur l’accord commercial transatlantique TTIP, la Commission européenne a proposé une réforme de la protection des investissements, avec création d’un « investment court system » (ICS). Cette réforme abolirait le mécanisme actuel en matière d’« investor-state dispute settlement » (ISDS), a affirmé Jean Asselborn lors de son discours sur la politique étrangère devant la Chambre (woxx 1362) – une « petite révolution » à ses yeux. mehr lesen / lire plus

Kassensturz 2015

Gedruckte Presseerzeugnisse haben es heutzutage nicht leicht. Neben der Konkurrenz aus dem Internet ist es vor allem die Wirtschaftskrise, die vielen schwer zu schaffen macht: Während das „Gratis“-Internet das Publikum, vor allem das junge, der Einsicht entwöhnt hat, dass man für regelmäßige Information etwas zahlen muss, bleiben zunehmend auch noch die Anzeigenkunden aus. Ein Wirtschaftsmodell, das sich überlebt hat? Auch die woxx musste in den letzten Jahren den Gürtel enger schnallen, konnte aber (bei der Genossenschafts-Hauptversammlung am Donnerstag) zum zweiten Mal in Folge ein positives Resultat vorweisen. Wenn aber der Reingewinn nur knapp ein Prozent des Umsatzes ausmacht, ist eher von einer schwarzen „Null“ die Rede. mehr lesen / lire plus

Conventions culture : on apprécie

Certes, les motivations de la question posée par la députée CSV et ancienne ministre de la Culture Octavie Modert n’étaient pas exemptes d’esprit de revanche. Toujours est-il qu’elle n’est pas la seule à s’interroger sur les prétendus bienfaits des « conventions nouvelle génération » introduites par l’ex-ministre Maggy Nagel. Surtout que ce passage s’est fait par la résiliation des conventions existantes, semant la pagaille et la panique dans le secteur. Dans sa réponse, le nouveau ministre, un certain Bettel Xavier, précise que sur les 67 conventions existantes, 58 ont été renouvelées. Et que sur les associations devant se financer par des subsides dorénavant, deux demandes de subsides sont encore en suspens, tandis que les autres ont soit obtenu des subsides soit n’en ont pas demandé. mehr lesen / lire plus

Von Blitzern und Wutbürgern: Unser aller Freiheit

Das Auto ist des Luxemburgers liebstes Kind, und den Spaß an ihm will er sich natürlich keinesfalls verderben lassen.

1365EditoZugegeben, die Zahl derer, die gleich nach der Inbetriebnahme der Radaranlagen „geblitzt“ wurden, ist auf den ersten Blick beeindruckend. Nicht weniger als 600 AutofahrerInnen fielen alleine in den ersten sechs Stunden den neuen Blitzern zum Opfer, das ist ein Schnitt von 100 pro Stunde.

Dass die Radarfallen gerade in einem Land, in dem das Auto als der Einheimischen „liebstes Kind“ gilt, nicht auf große Begeisterung stoßen würde, war abzusehen – wer will sich schon von einer grauen Säule den Spaß am neuesten, besonders leistungsstarken Wagen nehmen lassen? mehr lesen / lire plus

Radarfallen: Großherzoglicher Gnadenakt

Zu viele Blitzer in den ersten Tagen der neuen Radarfallen (siehe auch das Edito). Damit der Transportminister keinen offiziellen Rückzieher in Sachen „Nulltoleranz“ machen muss, hat sich jetzt der großherzogliche Hof eingeschaltet. Während ab der nächsten Woche die Toleranz bei den bereits installierten Radaranlagen klammheimlich etwas heraufgesetzt wird, sollen bereits protokollierte AutofahrerInnen in den Genuss einer „grâce grand-ducale“ kommen. Die Führerschein-Punkte sind zwar weg, aber die Strafgebühren werden erlassen. Weil es aus Datenschutzgründen nicht möglich ist, zwischen kleinen und großen SünderInnen zu unterscheiden, gilt die Maßnahme für sämtliche „Blitzopfer“. Um einen Missbrauch in den kommenden Tagen auszuschließen, soll die Maßnahme nur bis einschließlich des heutigen Freitags gelten. mehr lesen / lire plus

Luxleaks : La mauvaise réputation

Dans un peu plus de trois semaines, la prochaine étape du scandale Luxleaks va se jouer : le procès contre Antoine Deltour, Édouard Perrin et un troisième collaborateur va débuter. C’est aussi un test pour la justice grand-ducale.

De quel côté penchera-t-elle : le lanceur d’alerte ou les « Big Four » ? (Photo : flickr)

De quel côté penchera-t-elle : le lanceur d’alerte ou les « Big Four » ? (Photo : flickr)

N’en déplaise à certains, la question de la justice fiscale est loin d’avoir disparu dans la jungle de l’actualité médiatique. Avec le procès qui s’annonce, elle risque même de passer à la vitesse supérieure. Car les enjeux dépassent de loin la simple condamnation risquée par deux anciens collaborateurs de PriceWater-houseCoopers (PWC) et d’un journaliste. mehr lesen / lire plus

Jeunes et engagé-e-s (1/2) : Un monde à inventer

Ils sont apolitiques, désintéressés et conformistes, à en croire des clichés largement répandus. Mais au Luxembourg comme ailleurs, ils sont nombreux à vouloir changer le monde, d’une façon ou d’une autre. Une plongée dans les milieux jeunes et engagés du grand-duché.

Au Luxembourg, chaque génération connaît sa grande mobilisation…manif contre la réforme du système de bourses d’études, avril 2014. (Photo : Michelle Kleyr)

Au Luxembourg, chaque génération connaît sa grande mobilisation… manif contre la réforme du système de bourses d’études, avril 2014. (Photo : Michelle Kleyr)

Ils sont paresseux, ne s’intéressent à rien et ne pensent qu’au prochain week-end. Le mot « politique » leur est étranger et tout ce qui ne les concerne pas directement ne leur fait ni chaud ni froid. mehr lesen / lire plus

EU-Türkei: Aus 1:1 soll 0:0 werden

Der EU-Türkei Deal ist eine Mogelpackung: Für jeden Syrer, den die Türkei aus Griechenland zurücknimmt, soll ein weiterer in die EU umgesiedelt werden. Doch der Widerspruch liegt schon im Angebot. Denn es gilt nur, so lange tatsächlich Syrer in Griechenland ankommen. Und gerade das soll verhindert werden.

Bahnbrechender Deal: Türkischer Premier Minister Ahmet Davutoglu, EU-Ratspräsident Donald Tusk und EU-Kommisisonspräsident Jean-Claude Juncker präsentieren das EU-Türkei Abkommen zur Migration. (Foto: EU)

Bahnbrechender Deal: Türkischer Premier Minister Ahmet Davutoglu, EU-Ratspräsident Donald Tusk und EU-Kommisisonspräsident Jean-Claude Juncker präsentieren das EU-Türkei Abkommen zur Migration. (Foto: EU)

Leicht würde es nicht werden, ausgerechnet einen Deal mit der Türkei humanitär begründet zu verkaufen, ahnten viele Staats- und Regierungschefs, als sie vor gut zwei Wochen vor die Presse traten.

„Ich freue mich darüber, dass der UNHCR mit an Bord ist“, sagte damals Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel unmittelbar nachdem sich die 28 Staats- und Regierungschefs der EU auf ein Abkommen mit der Türkei zur Migration geeinigt hatten. mehr lesen / lire plus

Lara Almarcegui : Dans les tripes du Casino


Le désormais nouveau Casino s’est adapté à l’air du temps. Un peu comme pour compenser ce qu’il a perdu en surface, ­« Le gypse » – travail in situ – explore les profondeurs qui s’étirent en dessous du bâtiment.

(Photo : Casino Luxembourg / Patty Neu)

(Photo : Casino Luxembourg / Patty Neu)

C’est donc fait. La semaine dernière, les magazines, journaux, radios et la télé en étaient tellement pleins à craquer que même le dernier plouc du grand-duché aura compris que le ­Casino – Forum d’art contemporain a rouvert ses portes après une rénovation – financée en partie par une action de crowdfunding. Mais ce n’est pas le seul élément qui se trouve être dans l’air du temps. mehr lesen / lire plus

Théâtre
 : La morsure du feu


Si « Les combustibles », unique pièce écrite à ce jour par Amélie Nothomb, souffre un peu de sa rapidité de déroulement, elle pose néanmoins des questions intéressantes. Le TOL en tire le meilleur parti.

(Photo : Ricardo Vaz Palma)

(Photo : Ricardo Vaz Palma)

Dans un pays ravagé par une guerre menée par des Barbares dont on ne connaîtra pas les motivations, c’est déjà le deuxième hiver en état de siège. Le froid va pousser un professeur d’université, son assistant Daniel et Marina, la petite amie de celui-ci, dans les derniers retranchements. Comment se réchauffer lorsque presque tous les meubles ont été brûlés ? Restent les livres, pourtant derniers remparts contre la barbarie si l’on en croit le professeur. mehr lesen / lire plus

Dan Trachtenberg: Das Böse vor der Tür


Mit zwei fremden Männern zusammen in einem unterirdischem Bunker gefangen, während draußen die Menschheit von unbekannten Feinden angegriffen wird: Die Protagonistin von Dan Trachtenbergs packendem Regiedebüt 
„10 Cloverfield Lane“ hat sicherlich schon bessere Tage erlebt.

1365kinoNach einem Streit mit ihrem Verlobten verlässt Michelle (Mary Jane Winstead) überstürzt die gemeinsame Wohnung und wird gleich darauf in einen Autounfall verwickelt, bei dem sie verletzt wird. Als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich in einem Bunker, in den sie ihr vermeintlicher Retter Howard (John Goodman) gebracht hat. Er berichtet ihr von einem in der Zwischenzeit erfolgten Angriff globalen Ausmaßes durch eine unbekannte Macht, den niemand überlebt habe. mehr lesen / lire plus

Rémi Chayé : Tout en haut du monde

1365tippLe graphisme épuré de ce film d’animation pour petits et grands est parfaitement adapté à la transmission de l’émotion, lors des épisodes de neige et de glace notamment. Pas d’emphase, pas de rythme effréné, juste la poésie de l’histoire d’une jeune fille aventureuse et décidée. Un Prix du public au Festival d’Annecy amplement mérité.

L’évaluation du woxx : XX mehr lesen / lire plus

Zack Snyder : Batman v Superman: Dawn of Justice

1365flopSur fond de pseudo-réflexion sur les hommes et les dieux, on assiste plutôt à un « DC Comics v Marvel » dopé à l’action, sorte de bande-annonce géante des personnages à venir. Le tout n’est pas très subtil et se prend trop au sérieux ; il y a encore du chemin avant d’atteindre les meilleurs opus de la concurrence…

L’évaluation du woxx : O mehr lesen / lire plus