Schroeder Anne: Die Celluloid-Künstlerin

An der Brüsseler Filmschule erarbeitete sich Anne Schroeder das Fundament für ihre zukünftige Karriere im Filmgeschäft. In Luxemburg gehört sie seit fünf Jahren zu den raren „Monteuses“ des Landes. Das ist aber längst nicht ihr einziger Trumpf …

Anne Schroeder, fotografiert von Christian Mosar.

Es hat sich herumgesprochen, dass Anne Schroeder auch außerhalb des Schneide- bzw. Computerraums tätig ist. Verstärkt durch die eigene Firma „Cinéquasi“ produziert und ko-produziert sie, führt des öfteren auch selbst Regie.

Begonnen hatte alles vor vielen Jahren bei einem Stage über Filmmontage im CNA (Centre National de l’Audiovisuel). „Wéi ech bis de Montage entdeckt hun, dunn duecht ech, dat ass Ménges.“ Kreativ sein, ohne auf riesigen, unpersönlichen Drehsets agieren zu müssen, kreativ sein im eigenen Kämmerlein und dabei aus einer Vielzahl von unzusammenhängenden Bildern eine Geschichte zum Laufen bringen, genau das reizte Anne Schroeder. mehr lesen / lire plus

Herzfeld John: 15 minutes

En mathématiques, deux fois moins font plus. John Herzfeld, réalisateur-scénariste de „15 minutes“, le nouveau film avec Robert De Niro, applique cette règle à l’acte de tuer: Exécuter de sang froid un meurtrier devient ainsi profondément juste.

Un rôle pareil, il pourrait le jouer les yeux fermés. Robert De Niro dans "15 minutes".

L’idée de départ peut plaire: Afin de devenir riches et célèbres, des tueurs en série filment leurs exploits et les envoient à la télé, contre payement. Celle-ci règle la note et diffuse joyeusement un meurtre, sous prétexte, évidemment, du devoir d’information du public. Deux flics, joués par Robert De Niro et Edward Burns, s’occupent de l’affaire. mehr lesen / lire plus