LUXEMBURG-STADT: Smooth Operation

Das blau-grüne Koalitionsabkommen findet in den eigenen Reihen nur Zustimmung.

Einstimmig haben am Mittwochabend die Mitglieder der Hauptstadt-Grünen dem in den letzten Wochen mit der DP vorbereiteten Koalitionsabkommen zugestimmt. Ebenfalls einstimmig und in geheimer Wahl wurden die Zentrumsabgeordneten Viviane Loschetter und François Bausch für die beiden Schöffenratsposten der Grünen bestimmt.

Auch auf Seiten der Liberalen zeigt man sich sehr zuversichtlich, das gemeinsam ausgehandelte Pensum in den kommenden Jahren ausführen zu können – der Gleichklang ist so stark, dass man die blau-grüne Feindschaft der vergangenen Jahre glatt vergessen könnte. Die „widernatürliche“ Koalition, die der geschasste erste Schöffe der CSV, Laurent Mosar, zu erkennen glaubte, ist in dem Papier nicht aufzufinden. mehr lesen / lire plus

LUTTE CONTRE LE CHOMAGE: Paternalisme et protectionnisme

Le ministre de l’emploi se pose en défenseur éclairé de l’Etat social. En réalité, il se réfère à un modèle protectionniste et suranné.

„Biltgen 1 n’est pas Hartz 4“, a assuré le ministre du Travail mercredi après-midi. Suite à une réunion de comité tripartite, les syndicats avaient vivement critiqué l’orientation prise par le gouvernement en matière de politique d’emploi. François Biltgen a tenté de calmer le jeu. Il ne serait question ni de culpabiliser les chômeurs, ni de flexibiliser le cadre légal en matière de licenciements ou de salaire minimum.

Tout cela peut sembler rassurant, mais d’autres éléments invoqués par le ministre se révèlent moins sociaux. mehr lesen / lire plus

LUXEMBURG-STADT: Smooth Operation

Das blau-grüne Koalitionsabkommen findet in den eigenen Reihen nur Zustimmung.

Einstimmig haben am Mittwochabend die Mitglieder der Hauptstadt-Grünen dem in den letzten Wochen mit der DP vorbereiteten Koalitionsabkommen zugestimmt. Ebenfalls einstimmig und in geheimer Wahl wurden die Zentrumsabgeordneten Viviane Loschetter und François Bausch für die beiden Schöffenratsposten der Grünen bestimmt.

Auch auf Seiten der Liberalen zeigt man sich sehr zuversichtlich, das gemeinsam ausgehandelte Pensum in den kommenden Jahren ausführen zu können – der Gleichklang ist so stark, dass man die blau-grüne Feindschaft der vergangenen Jahre glatt vergessen könnte. Die „widernatürliche“ Koalition, die der geschasste erste Schöffe der CSV, Laurent Mosar, zu erkennen glaubte, ist in dem Papier nicht aufzufinden. mehr lesen / lire plus

LITERATUR: Gast im eigenen Land

Vor kurzem brachte der in Wien lebende, luxemburgische Schriftsteller Raoul Biltgen seinen Roman „perfekt morden“ heraus: Im Buch geht es um einen luxemburgischen Autor der in Wien lebt und manchmal Leute abmurkst …

Gastarbeiter in Sachen Theater und Literatur: Raoul Biltgen. (Foto: Molden Verlag)

woxx: Herr Biltgen, in „perfekt morden“ kommen Ihr Heimatland und vor allem die darin lebenden „Hobbykünstler“, nicht so gut weg. Hassen Sie Luxemburg?

Raoul Biltgen: So eng will ich es nicht sehen. Ich bin und bleibe Luxemburger. Es würde keinen Sinn machen, meine Herkunft zu verneinen. Aber meine Wahlheimat Österreich gibt mir den Raum, den ich brauche um als Künstler leben zu können. mehr lesen / lire plus

TIM BURTON: Corpse Bride

Die fantasievoll angefertigten Puppen mit denen Tim Burton diesen Animationsfilm zusammengestellt hat, sind eine herrliche Parodie auf die Viktorianische Zeit. Die etwas makabere Liebesgeschichte ist jedoch nicht satirisch und verläuft ziemlich klassisch. Somit ist der Film für Kinder geeignet. mehr lesen / lire plus

ALIMENTATION GENERALE: Myriam Mechita

Seltsam befremdend und doch schaurig schön.

Die Todesstrafe gibt es in Luxemburg längst nicht mehr. Trotzdem hat Myriam Mechita eine spektakuläre Hinrichtung im Bahnhofsviertel inszeniert. Hingerichtet wird allerdings kein Mensch, sondern ein mit glitzernden Perlen bestücktes Reh. Kopfüber hängt das funkelnde Tier über einer hölzernen Plattform, in der Mitte ein riesiger Totenkopf. Schädel, Tiere und kopflose Körper erweisen sich als symbolträchtige Leitmotive in Mechitas Werk: Eine Kombination aus extravaganten Installationen, Skulpturen und Zeichnungen. Durch die Vereinigung mittelalterlicher Ikonographie, klassischer Malerei und moderner Kunst schafft die französische Künstlerin eine zeitlose, fast starre Atmosphäre. Mit düsterem Humor wird der Besucher in eine schwindelerregende und beklemmende Welt getaucht, in der makabere Grausamkeit und glamouröse Schönheit, rohe Bestialität und idyllische Harmonie Hand in Hand gehen. mehr lesen / lire plus