Was diese Woche wichtig wird: Cannabis, Punkrock und Europa

Am Anfang der Woche wagt die woxx den Ausblick auf die kommenden Tage: was ist los, was wird wichtig, welchen Themen werden wir uns widmen?

Es tut sich was in der Luxemburger Presselandschaft: Am Montagmorgen wird reporter.lu vorgestellt. Von den beiden ehemaligen Wort-JournalistInnen Christoph Bumb und Laurence Bervard erdacht, soll das Online-Magazin schon bald, von den LeserInnen finanziert, „fundierte Informationen, kritische Analysen und neue Sichtweisen“ liefern. Wir sind gespannt, beruht die woxx doch zum Teil auf einem ähnlichen Modell.

Am Dienstag dann gibt Gesundheitsministerin Lydia Mutsch der Presse Auskunft über die Aufhebung des Verbots von Cannabis zu medizinischen Zwecken. Chronische SchmerzpatientInnen und Schwerkranke sollen in Zukunft straffrei medizinisches Cannabis beziehen können – für alle anderen bleibt die Prohibition bis auf Weiteres bestehen. Lesen Sie hier, was Justizminister Félix Braz der woxx vor beinahe drei Jahren zum Thema Drogenfreigabe erzählt hatte.

Um das Ende der Arbeit im Zuge der Digitalisierung wird sich am Mittwoch alles bei der „Fondation IDEA“ drehen. Der von der Chambre de Commerce ins Leben gerufene Thinktank lädt zum Streitgespräch zwischen Jean-Jacques Rommes (UEL) und dem LSAP-Abgeordneten Franz Fayot. Die woxx, die sich auch bereits Gedanken zum Thema gemacht hat (hier und hier), wird berichten.

Rifkin, Rifkin und nochmal Rifkin: am Donnerstag wird die Öffentlichkeit auf den letzten Stand in Sachen „dritte industrielle Revolution“ gebracht. Wirtschaftsminister Etienne Schneider wird eine vorläufige Bilanz ziehen, dazu sind ein „intergenerationeller Austausch“ und eine Podiumsdiskussion mit gleich fünf MinisterInnen und VertreterInnen der Berufskammern vorgesehen. Was Umweltorganisationen und Gewerkschaften zum „Rifkin-Prozess“ zu sagen haben und warum die „ArbeitgeberInnen“ in den Diskussionen wohl den Ton angeben, lesen Sie hier.

Am Freitag findet, wie auch schon am Donnerstag, die Foire de l’étudiant in den Ausstellungshallen auf Kirchberg statt. Mit über 9.000 BesucherInnen im letzten Jahr zählt sie zu den wichtigsten Veranstaltungen für aktuelle und zukünftige Studierende. Dieses Jahr wird sie unter dem Motto „go digital“ stehen.

Was auf die Ohren gibt’s am Samstag im „Sang a Klang“. Die luxemburgische Punkband „Versus You“ feiert Geburtstag. Und gönnt sich eine Geburtstagsparty, bei der nicht weniger als neun Bands auftreten werden, darunter „Weakonstruction“, „Guerilla Poubelle“ und „Everwaiting Serenade“. Ab 14 Uhr, Vorverkaufstickets gibt’s hier.

Am Sonntag schlussendlich werden sich „Pulse of Europe“-OrganisatorInnen aus ganz Europa nach Luxemburg begeben, um hier ab 14.30 für mehr Europa zu demonstrieren. „Pulse of Europe“ versteht sich als „unpolitisch“ und will die europäische Idee wieder mit „positiver Energie“ füllen. Warum das alles zwar nett gemeint, aber nicht sehr sinnvoll ist, erklären wir hier. Mehr Infos zur Veranstaltung gibt es hier.


Kriteschen an onofhängege Journalismus kascht Geld - och online. Ënnerstëtzt eis! Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld - auch online. Unterstützt uns! Le journalisme critique et indépendant coûte de l’argent - en ligne également. Soutenez-nous !

Flattr this!

Tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.