MARK FORSTER: Finding Neverland

Im Utopolis (Luxemburg) und im Le Paris (Bettemburg)

Schon mit „Monster’s Ball“ bewies Regisseur Mark Forster dass er ungewöhnlich gute Filme zustande bringt. Allerdings ist sein neuestes Werk „Finding Neverland“ etwas rührselig geraten, doch die gelungen in Szene gesetzten fantastischen Exkurse der Hauptfigur sind trotz allem auch für manchen Lacher gut. Johnny Depp zeigt sich bartlos und mit leichtem schottischen Akzent von seiner Schokoladenseite. Zum Weinen schön – nicht nur für Michael Jackson Fans.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.