Rock: Björk

Vespertine

Abendlich

(nicope) – Im zarten Alter von 12 Jahren, das war 1977, veröffentlichte die unkonventionelle Musikerin Björk 1977 ihre erste Platte. Nach dem Rummel um ihre Person entschied sie nie wieder eine Platte aufzunehmen. Sie stieg nach der Teilnahme an einigen Punkprojekten Mitte der 80er Jahren bei den „Sugarcubes“ ein, deren Erfolg auf den britischen Inseln und in der europäischen Indieszene der Sängerin später bei ihrer Solokarriere behilflich sein sollte. Drei Soloplatten (inklusive des Remix-Albums „Telegram“) und ein Film („Dancer in the Dark“) später meldet sich die Ausnahmemusikerin mit Vespertine überraschend introvertiert in der Musikwelt zurück. Diesmal hat Björk fast alle Stücke selber geschrieben und produziert. Die Kompositionen wirken fragil und sind mit vielen subtilen Klängen angereichert. Diese Platte genießt man am besten in aller Ruhe zu Hause, im Radio oder auf den Tanzpisten wird man die Isländerin vermissen.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.