Auf arte.tv: Emmanuelle – Königin des Softpornos

Die Regisseurin Clélia Cohen packt den französischen Erotikfilm-Klassiker „Emmanuelle“ aus: Ihre Doku zeichnet mit Archivmaterial, Interviews und Filmausschnitten nach, wie wichtig und umstritten der Streifen in den 1970er-Jahren war. Die scharfe feministische Kritik an dem Softporno ist Thema, die Debatte über rassistische Motive leider nicht.

Bis zum 23. August in der Arte-Mediathek.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.