Netzkultur: Telepolis

(RK) – So mancheR WoxxlerIn hat diese Adresse als Startseite im Browser eingestellt. Das E-zine Telepolis bietet aktuelle Informationen über das Internet, Gott und die Welt. Es wird vom Heise-Verlag herausgegeben, bekannt durch die Computerzeitung „ct“, die den Blick über den Chiprand auch nicht scheut. Unter www.telepolis.de wecken fundierte Artikel zu Themen wie den Plänen der EU, das Internet zu überwachen, zum Anteil gesundheitsschädlichen Nickels in den Euro-Münzen sowie zur Rolle des arabischen Senders Al Djasira die Leselust der SurferInnen. In die Texte eingebettet finden sich Links auf andere Beiträge sowie auf Quelldokumente, sofern sie online existieren. Zusätzlich kann man die Suchmaschine benutzen oder unter „Special“ thematische Artikelsammlungen einsehen. Dass die Site viele und hochmotivierte LeserInnen anzieht, zeigt sich auch in den Foren, in denen teilweise heftig über die Artikel debattiert wird.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.