www.aartika.com: Fraktale Welten

Die Natur ist „fraktal“ aufgebaut: Überall findet man Wiederholungen einer bestimmten Struktur in sich selbst, wie ein Zweig am Ast eines Baumes, die Verzweigungen unseres Blutkreislaufes, usw. Vor etwa 30 Jahren haben Mathematiker die sogenannten Computer-Fraktale entdeckt: Eine Kette von Zahlen und mathematischen Operationen wird immer wieder mit sich selbst rückgekoppelt. Das Ergebnis wird als neuer Anfangswert aufgefasst und wieder in die Schleife eingegeben. Die wechselnde Größe dieses „ewigen Anfangswertes“ wird in grafischer Form dargestellt, das Resultat ist oft verblüffend. Die Frage, ob nun ein computergeneriertes Fraktal Kunst ist, wird kontrovers diskutiert, wie einst die Fotografie …
Einen ersten Eindruck dieser hierzulande noch wenig bekannten Kunstform bekommt man beispielsweise auf der Homepage einer sehr versierten schottischen Künstlerin, „Aartika“. Hier findet man eine Unmenge an Bildmaterial.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.