Hommage an Rolph Ketter

(rg) – Unter dem Titel „Viel Weg noch bis zum Lachen im Nullort“ organisieren die Kulturfabrik und das Centre national de Littérature am 28. September um 20.00 Uhr in Esch eine Hommage an einen der „wohl eigenwilligsten Schriftsteller Luxemburgs“ – so die VeranstalterInnen. Der vor zwei Jahren im Alter von 70 Jahren verstorbene Rolph Ketter habe, wie seine großen literarischen Vorbilder Arno Schmidt und James Joyce, stets „mit seismographischer Empfindlichkeit auf die unmittelbare Umwelt sowie gesamtgesellschaftliche Entwicklung reagiert“. Nach beruflichen Jahren als Entwicklungshelfer in Afrika, freischaffender Publizist in Paris, Journalist und Kunstkritiker, Werbetexter und zuletzt Verlagslektor, lebte Rolph Ketter seit 1985 als freier Schriftsteller in Esch. Aus den Werken von Rolph Ketter lesen Christiane Rausch und Christian Kmiotek, begleitet von Lisa Berg (Cello) und Jitz Jeitz (Sax). Der Eintritt ist frei.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.