Expotipp: Clervaux – Cité de l’image

In Clerf bereichern noch bis Oktober sechs Künstler*innen die Stadt mit ihren Fotoarbeiten, darunter Jeannine Unsen und Boris Loder, deren Werke zu den Höhepunkten der Außenschau zählen. In der Serie „I love you baby. Portraits de femmes résilientes“ (Jardin du Château, Montée du Château) setzt Unsen Frauen in den Vordergrund und präsentiert berührende Aufnahmen, die durch ihre Inszenierung Fragen nach Verletzlichkeit und Identität aufwerfen. Boris Loders‘ Reihe „Particles“ (Arcades I, Grand-Rue) thematisiert hingegen Orte und deren Charakter: Der Künstler gabelt auf, was ihm an bestimmten Stellen symbolisch für diesen einen Raum scheint. So sammelte er an einem Drogentreffpunkt die entsprechenden Utensilien auf und formte daraus einen Klotz, der sich erst durch die nähere Betrachtung als Sinnbild des Ortes entpuppt. Die Schau ist Teil des Fotoprojekts „Cité de l’image“, im Zuge dessen sich Clerfs Straßen seit 2004 in eine Außengalerie für Fotoarbeiten verwandeln. Wer ohnehin in Clerf unterwegs ist, sollte sich also Zeit nehmen, die Ausstellungsroute abzulaufen – eine Karte gibt es auf clervauximage.lu unter „info“. Nur für die Außenausstellung anzureisen lohnt sich im Gegenzug nur bedingt, denn der Rundgang ist recht kurz und führt teilweise an einer Straße mit engem Bürgersteig entlang, sodass die Besucher*innen nicht ungestört vor den Exponaten verweilen könnnen.

Clervaux – Cité de l’image, rund um die Uhr in der ganzen Stadt. Bis zum 9. Oktober.

Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressiste sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.