woxx@home: Halber Abschied

Über 40 Namen finden sich auf der Liste der Personen, die bei der woxx seit ihrem Beginn fest oder befristet angestellt waren – die vielen freien Mitarbeiter*innen nicht einmal eingerechnet. Im Journalismus wird seit jeher viel gewechselt. Viele ehemalige Kolleg*innen arbeiten jetzt für andere Medien, einige haben sich beruflich neu orientiert – nicht immer freiwillig, sind doch die Einkommensbedingungen im Pressewesen bekanntlich nicht die besten. In einen kleinen Team wie der woxx bedeuten solche Abgänge immer auch einen Bruch. Da verlässt nicht nur eine Person die Redaktion, da geht auch eine bestimmte Art zu schreiben, und ein Netz von Verbindungen ist plötzlich nicht mehr da, das nicht immer einfach zu ersetzen ist. So geschehen wiederum am 1. März: David Angel, der vor allem Themen aus dem Sozialbereich abgedeckt hat, wechselte zum OGBL. Auch hat David maßgeblich das online-Projekt der woxx mitgestaltet und dabei seine Erfahrungen als Blogger einbringen können. Als letztes journalistisches Projekt koordinierte er vergangene Woche das Sonderdossier zum Migrationsfest. Er wird seine Erfahrungen der vier bei der woxx verbrachten Jahre sicherlich gut gebrauchen können. Und wir hoffen ihn nach einer spannenden, aber wohl auch anstrengenden Einarbeitungsphase als sporadischen freien Mitarbeiter (zurück)gewinnen zu können. Nicht nur bei der Redaktion, sondern auch bei nicht wenigen Leser*innen wird diese Aussicht sicher den Trennungsschmerz ein wenig lindern.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.