BNL : un « u » chasse un « e »

Peu de personnes l’auront remarqué, mais l’ouverture du nouveau bâtiment de la BNL a donné lieu à un changement d’appellation. En effet, le logo présent sur le nouveau site mentionne bien que la vénérable institution s’appelle désormais « Bibliothèque nationale du Luxembourg », alors qu’elle a toujours été jusque-là « Bibliothèque nationale de Luxembourg », comme en témoignent les documents officiels qu’on peut trouver dans la partie du site consacrée aux publications. Interrogée par le woxx, bien entendu le premier à s’enquérir, la BNL a confirmé ce changement.

Changement cosmétique d’ailleurs, d’autant qu’il ne semble pas avoir été communiqué ? mehr lesen / lire plus

E Sonndeg, 22. September: Presseclub mat der woxx

Et huet net un Drama gefeelt déi lescht zwee Méint. Lokal hate mer een Tornado an dës Woch eng Manif géint de Klimawandel. De Justizminister Felix Braz hat een uergen Häerzinfarkt a kann seng Funktioune bis op Weideres net exerzéieren. International huet de Brexit-Drama nei Ausmoosse geholl an ass mam Boris Johnson dës Woch definitiv zu Lëtzebuerg ukomm an dann hu mer nach d’Affär Gaardenhaische wéinst där elo de grénge Buergermeeschter Roberto Traversini d’Handtuch geheit huet. Et gëtt also genuch ze diskutéieren dëse Sonndeg am Presse-Club.

Invitéiert sinn: Josée Hansen vum Land, Dhiraj Sabharwal vum Tageblatt, Marc Schlammes vum Wort a Richard Graf vun der woxx. mehr lesen / lire plus

Thers Bodé (1954-1989)

Am 3. Juli 1989 verstarb die GréngeSpoun-Mitarbeiterin Thers Bodé.

Unerschrocken – der Begriff kommt mir als erstes in den Sinn. Thers Bodé war unerschrocken. In einer Parlamentsrede zur Prostitution, die sie für einen grün-alternativen Abgeordneten geschrieben hatte, meinte die engagierte Feministin 1984: „Et geet schliisslech dorëm, dass mer musse léieren anescht d’Léift ze maachen, net nëmmen, well et da wierklech Loscht versprécht amplaz pervers Befriddegung, mee och well et en Deel vun engem Liewen ass ouni Haass a Gewalt.“

Solche Aussagen wirkten in den Parlamentsdebatten der 1980er schockierend – vielleicht täten sie es heute noch? Als Thers Bodé Ende 1988 zum Team des GréngeSpoun stieß – dem Vorläufer der heutigen woxx -, hieß ihr erster Beitrag „100 Jahre Frau auf der Kühlerhaube“, eine deutliche Kritik an der traditionellen Darstellung von Frauen auch in der Frauenzeitschrift „Carrière“. mehr lesen / lire plus

E Sonndeg, 14. Juli: Presseclub mat der woxx

Ganz geheim, semi-secret oder oppen – egal, wéi d’Fichieren vu Parquet a Police sinn – et muss a Saachen Dateschutz nogebessert ginn.
Wéi ass den Emgang vu Majoritéit an Oppositioun mat där ganzer Affaire ze bewaerten – offensiv oder arrogant?
Doriwwer  – an och iwwert en Tëschebilan vun deem wat d’Dräierkoalitioun bis lo no de Wahlen am Oktober ëmgesat huet – schwätzen am Presseclub dëse Sonndeg d’Dani Schumacher aus dem Wort, de Claude Karger vum Journal, de Christoph Bump vum digitalen News-Magasin Reporter, de Richard Graf vun der Woxx an den Dhiraj Sabharwal aus dem Tageblatt.

RDV fir de Presseclub um Sonndeg – deem läschten virun der Summervakanz – wéi gewinnt tëscht 11 an 12 live um Radio oder an Toun a Bild op rtl.lu. mehr lesen / lire plus

E Sonndeg, 2. Juni: Presseclub mat der woxx

D’Europawahlen sinn eriwwer an am Stroosbuerger Parlament mussen sech elo d’Fraktiounen beieneen dinn … hei am Land wëssen d’Regierungs- mee och d’Oppositiounsparteien wou se dru sinn.
Wéi eng Konsequenzen musse bessonnech bei de Perdanten gezunn ginn?
Wou steiert d’EU hin? Dat froe mer dëse Sonndeg am Presseclub no …

Invitéen sinn: de Marc Schlammes aus dem Wort, den Dhiraj Sabharwal vum Tageblatt, de Jean-Claude Franck vum Radio 100,7 an de Luc Caregari vun der woxx.

RDV fir de Presseclub wéi gewinnt live um Sonndeg tëscht 11 an 12 Auer an natirlech och a Bild an Toun op rtl.lu. mehr lesen / lire plus

Illegale woxx

Aufmerksame Leser*innen der gedruckten woxx von letztem Freitag werden sich vielleicht gewundert haben, weshalb am kommenden Sonntag, dem 2. Juni, in Luxemburg angeblich nur ein einziges kulturelles Event stattfinden soll. Die Erklärung ist einfach: Die Seite mit dem restlichen Sonntagsprogramm fehlt, weil sie wegen mehrfacher Umplanung, die auch den EU-Wahlen geschuldet war, im Eifer des Gefechts „verschluckt“ wurde. Die Bezieher*innen des PDF-Abos blieben von dieser „Zensur“ verschont: Sie wurden mit einer Ausgabe von insgesamt 41 (!) Seiten beglückt. Das Ganze ist ein nicht nur kosmetischer Fehler, denn die fehlende Seite enthielt das Impressum – mit allen Angaben zur Herausgeberschaft unserer Wochenzeitung. mehr lesen / lire plus

Teambuilding à la woxx

(Foto: woxx)

Woxxies sind nicht nur im Alltag, sondern auch bei gemeinsamen Wochenendtrips, aka woxxenenden, auf Spurensuche. Dieses Jahr waren sie auf der Suche nach den bedeutendsten Frauen in Nancy, nach dem „Lac de la Mouche” bei Langres und nach einem mautfreien Weg nach Damblain. Ob zu Fuß und mit Hunderudel, ob mittels verplanter Fahrgemeinschaften unter der Leitung sturer Navigationssysteme oder per E-Bike: Alle erreichten früher oder später das Tagesziel. „Teambuilding à la woxx“ ist, wenn man sein bleischweres E-Bike irgendwo im Nirgendwo Seite an Seite einen Hügel hinaufschiebt und dabei gemeinsam über den zickigen Motor schimpft, um später bei Kaffee und Bier in einer einsam gelegenen „Auberge“ über einen Aufenthaltsraum mit Tischkicker und Flipperautomat zu fantasieren und der Geschichte eines jungen Engländers zu lauschen, der vor dem Brexit die Flucht ergriffen hat und zu Fuß von Canterbury nach Rom wandert. mehr lesen / lire plus

E Sonndeg, 7. Abrëll: Presseclub mat der woxx

Et sinn Dauerbrenner, déi d’Aktualitéit déi lescht Deeg dominéiert hunn: Brexit, de Luc Frieden – elo President vun der Chambre de Commerce -, de Logement an d’Mobilitéit (oder Immobilitéit).

Doriwwer schwätzen dëse Sonnden de Marc Schlammes vum Wort, de Robert Schneider vum Tageblatt, de Claude Karger vum Journal an de Richard Graf vun der woxx.

Presseclub, dëse Sonndeg 7. Abrëll, kuerz no 11h bis Mëtteg op RTL Radio an duerno als Podcast op rtl.lu. mehr lesen / lire plus

Wir lernen es nie

Photo : Avij

Am Donnerstag der vergangenen Woche hielt die woxx-Kooperative ihre jährliche Jahresversammlung ab. Der Vorstand musste den Mitgliedern ein negatives Resultat mitteilen. Allerdings, so konnten die „commissaires aux comptes“ erklären, fiel der Verlust mit 37.008,74 Euro bei einem Umsatz von 572.571,99 Euro geringer aus, als erwartet. Wegen der Vorfinanzierung des Online-Projektes, das im November 2017 startete, war eigentlich von einem Verlust von etwa 50.000 Euro ausgegangen worden. Die Online-Zuschüsse sollten ja erst nach sechs Monaten fließen und auch das Crowdfunding erst nach der Akzeptierung des Projektes durch das Medienministerium lanciert werden. Da aber den ganzen Sommer nicht gewusst war, ob der unerwartet im Juni 2018 abgelehnte Antrag tatsächlich wie versprochen doch noch angenommen würde, musste die woxx samt ihrem Online-Projekt wieder einmal aus der Not eine Tugend machen und das Vorhaben auf die realen Verhältnisse zurechtstutzen. mehr lesen / lire plus

Werden Sie Informationswirt*in

Gut 830 „webexclusive“-Artikel sind seit November 2017 auf woxx.lu erschienen. Unser Versuch, Online- mit Printjournalismus zu verbinden, wird sicherlich ein Diskussionspunkt auf der jährlichen Hauptversammlung der woxx-Kooperative am 28. März werden. Tatsächlich versuchen wir das (fast) Unmögliche, denn unsere Printabonnent*innen finanzieren unsere Webpräsenz sozusagen mit. Sie bekommen zwar jede Woche eine gedruckte Ausgabe der woxx, aber die Online-Artikel stehen allen Interessierten gratis zur Verfügung. Natürlich appellieren wir an alle den Informationszugang, den wir ihnen bieten, der woxx zu vergüten. Ein bisschen ist es wie mit der Zeitung in der Kneipe: Die zahlt der Wirt oder die Wirtin nur einmal, sie wird aber von vielen gelesen. mehr lesen / lire plus

E Sonndeg, 10. Mäerz : Presseclub mat der woxx

Wéi ginn d’Sozialwalen aus? Wat stëcht hannert dem Gemauschels an der CSV? Huet déi kathoulesch Kierch genuch fir Mëssbrauchsaffer gemeet? D’Visite vum russesche Premier an och nach d’LISER-Etuden zum Logement – dat sinn Themen dëse Sonndeg, live tëscht 11 an 12 Auer um Radio an am RTL LiveStream.

Et diskutéieren: De Romain Hilgert vum Lëtzebuerger Land, d’Dani Schumacher vum Wort, den Dhiraj Sabharwal vum Tageblatt an de Luc Caregari aus der woxx. mehr lesen / lire plus

E Sonndeg, 24. Februar: RTL-Presseclub mat der woxx

Wat fir eng Léiere sinn aus dem déidlechen Tëschefall am Arméidépôt um Waldhaff ze zéien? Wéi kritt d’CSV de Sträit an der Partei geregelt? A wéi eng Auswierkungen huet d’belsch Garde à vue vun hirer Europadeputéiert op déi Gréng?

Ënnert anerem doriwwer schwätzen dëse Sonnden vun 11 Auer un de Romain Hilgert vum Land, de Claude Karger vum Journal, de Robert Schneider vum Tageblatt an de Joël Adami vun der woxx.

Suivéiert de Presseclub de Sonndeg, 24. Februar, live tëscht 11 an 12 Auer um Radio an natierlech op RTL an och am livestream. mehr lesen / lire plus

E Sonndeg, 10. Februar: Presseclub mat der woxx

Nei Käpp un de Spëtzten vun CSV an LSAP, eng delikat Pre-Brexit-Situatioun mat villen Inconnuen, d’Patronat géint déi 2 decidéiert fräi Schaffdeeg, stännegt Rumouers beim Fonds du Logement an de Bilan vun der Lëtzebuerger Asylpolitik – Sujeten, déi an der läscht an der Press dominéiert hunn an zu deenen dëse Sonndeg  den Dhiraj Sabharwal aus dem Tageblatt, de Marc Schlammes vum Wort, d’Josée Hansen aus dem Land an de Richard Graf vun der woxx, diskutéiere wäerten.

Suivéiert de Presseclub live tëscht 11 an 12 Auer um Radio an natierlech op RTL an och am livestream. mehr lesen / lire plus

Zu Besuch in der Redaktion

In der woxx-Redaktion wehte diese Woche ein frischer Wind: Das Team bekam Besuch von Lena Flammang, einer Schülerin aus dem Lycée Ermesinde. Nach einem Schnupperpraktikum beim „Luxemburger Wort“ schaute die 16-Jährige nun den woxx-Journalist*innen und Layouter*innen eine Woche lang über die Schulter – und schrieb selbst einen Online-Beitrag zu luxemburgischer Literatur in der Schule, nachzulesen auf woxx.lu. Womit wir auch schon bei Lenas Leidenschaften wären: dem Schreiben und Lesen. Warum sie beides mag? „Literatur öffnet einem neue Welten“, sagt Lena dazu. Sie hegt den Wunsch, Berufsjournalistin zu werden, nebenbei will sie Bücher schreiben. Das Praktikum bei der woxx hat sie in ihren Zukunftsplänen bestätigt. mehr lesen / lire plus

Mein erster freier Europa-Tag

Ein von Banksy verantwortetes Mural, zu sehen in Dover, das in der Nacht vor dem Europa-Tag 2018 enstand. (Foto: Immanuel Giel, CC BY-SA 4.0)

Blau-rot-grün beschenkt uns mit einem zusätzlichen Feiertag, dem Europa-Tag, der jedes Jahr am 9. Mai stattfindet. Einige woxx-Mitarbeier*innen hat die frohe Botschaft so begeistert, dass sie gleich Pläne geschmiedet haben, was sie an diesem unverhofften freien Tag alles unternehmen könnten.

Stubenhocker-Feiertag
(ja) – Ist der 9. Mai, abgesehen von der symbolischen Bedeutung, ein guter Tag für einen Feiertag? Ein Blick auf historische Wetterdaten lässt daran ein wenig zweifeln: 1976 wurde es mit 28 Grad zwar sommerlich heiß, doch wurden 1938 am Findel sogar Minusgrade aufgezeichnet. mehr lesen / lire plus

Umverteilung für die woxx

Auch die woxx will ihren Anteil an den großartigen Wahlgeschenken, die von der neuen Regierung versprochen worden sind. Pünktlich zur Mindestlohnerhöhung am 1. Januar passen wir die Abopreise an. Dass wir unseren Abonnent*innen gleich einen Sprung von 90 auf 103 Euro für das normale Jahresabo zumuten, hat vor allem zwei Gründe. Zum einen gilt der aktuelle Abopreis seit Oktober 2012. Da hieß der Premier noch Jean-Claude Juncker – wer kann oder mag sich noch an diese Zeiten erinnern? Zum anderen muss die woxx ihr Geschäftsmodell umkrempeln. Seit die Oekofoire abgeschafft wurde, ist unsere Anzeigen-Geldquelle ziemlich ausgetrocknet. Deshalb holen wir uns das Geld bei denen, die sich am wenigsten wehren können: unseren Leser*innen. mehr lesen / lire plus

E Sonndeg, 2. Dezember: Presseclub mat der woxx

Innovatioun oder roueg Politik an der Kontinuitéit? Iwwert de Koalitiounsaccord an d’Ressorte pro Partei gëtt e Sonndeg am RTL-Presseclub geschwat.

Néng Plenièren an Dosende vun Aarbechtsreuniounen waren néideg – elo steet de Koalitiounsaccord, grad wéi dass d’Ressorten tëscht Blo, Rout a Gréng verdeelt sinn!

Mä wéi ass de Contenu ze bewäerten: Innovatioun oder roueg Politik an der Kontinuitéit?

Wat ass ënner „Wäitsiicht“, ambitiéis a Gerechtegkeet ze verstoen?

Mir huelen d’grouss Linnen, déi d’Verhandlungspartner ausgemaach hunn, ënnert d’Lupp – an der Journalisteronn um Sonndeg.

Am Presseclub dëse Sonndeg sinn dës Invitéen: de Marc Schlammes vum Wort, d’Josée Hansen aus dem Land, de Richard Graf vun der woxx, an den Dhiraj Sabharwal aus dem Tageblatt. mehr lesen / lire plus

Neu im Team: Isabel Spigarelli

Bereits zum zweiten Mal bekommt die woxx 2018 nun schon Zuwachs und dieses Mal ist es zugleich auch ein Schritt in Richtung einer größeren Geschlechterbalance im Redaktionsteam. Obwohl erst 26 Jahre jung, hat Isabel Spigarelli bereits einiges an Berufserfahrung vorzuweisen. So war sie bisher nicht nur als Freelancerin beim „Journal“ tätig, sondern arbeitete unter anderem auch bei der Revue und im Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main. Manchen Leser*innen dürfte sie zudem aufgrund literarischer Publikationen wie etwa ihrem Roman „Nichts zu danken“ und den Erzählungen „Ein Versuch, zu sein“ bekannt sein. Ab sofort wird Isabel (Kürzel: is) die woxx-Redaktion vor allem bei sozialen Themen verstärken. mehr lesen / lire plus

E Sonndeg, 4.November: Presseclub mat der woxx

Dëse Sonnden um 11 Auer ass och d’woxx nees am RTL-Presseclub mat dobäi. Nieft den Themen ënnendrënner schwätze mer och iwwer 30 Joer woxx!

D’Koalitiounsverhandlunge gi bis Mëtt November um Niveau vun den Aarbechtsgruppe weider – mee wat gëtt do geschwat a wéi wäert sech de Regierungsaccord agencéieren?

Wéi eng Politiker solle wéi ee Ministère iwwerhuelen an wéi positionéieren sech d'“Wahlgewënner“?

En aneren Sujet deen dës Woch dominéiert, ass d’Zukunft vun der Koalitioun an Däitschland verbonne mat där vun der Kanzlerin Merkel no de Wahlen an Hessen an d’Asylpolitik vun der Lëtzebuerger Regierung …

Dorops komme mer dëse Sonndeg am RTL-Presseclub ze schwätzen … mat an der Ronn vun de Journalisten setzen:

d’Dani Schumacher vum WORT
d’Michèle Sinner aus dem LAND
de Luc Caregari vun der Woxx
an de Robert Schneider vum Tageblatt. mehr lesen / lire plus

Working like a dog …

Hier dürfen wir mit rein! Ein alternatives Projekt ist die woxx auch, was das Mitbringen von Haustieren angeht. Wenn Frauchen oder Herrchen uns Vierbeiner*innen nicht allein zuhause lassen wollen, kommen wir halt mit zur Arbeit. In den 1990ern war das zuerst Karins Hündin Loni. Zu Karins Rudel gehörten später auch Goofy, Phoebe, Maybe (nur zu Besuch), Spoogy, Onyx und Bibine – die drei letztgenannten schauen von Zeit zu Zeit noch in der woxx vorbei. Diane brachte Ronja mit, Luc hatte manchmal Sorry dabei und Rayms Begleiter waren erst Jojo und jetzt Guandi. Vor Kurzem ist Susannes Momo zum woxx-Rudel gestoßen. Untereinander verstehen wir uns mindestens so gut wie die woxx-Zweibeiner*innen. mehr lesen / lire plus