Podcast-Empfehlungen: Es gibt was auf die Ohren

Die eigene Playlist hängt euch zum Halse heraus? Wie wäre es hiermit: Die woxx präsentiert eine feine Auswahl an Podcasts und Hörstücken. Diese Woche gibt es Brot, Goethe, Wissen, Promis und Musikempfehlungen einer Philosophin.

Bildquelle: Feuer & Brot

Feuer & Brot


(tj) – Mit ihrem Buch „Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten“ erlangte Alice Hasters vor einem Jahr einen größeren Bekanntheitsgrad. Interessant zu wissen ist, dass die deutsche Autorin und Journalistin seit vier Jahren zusammen mit Schauspielerin Maximiliane Häcke den Podcast „Feuer & Brot“ betreibt. Darin analysieren die beiden 31-jährigen Frauen alle möglichen Themen von Rassismus über Feminismus bis hin zu Social Media und Popkultur. Wer nach weiterem Hörfutter von Hasters sucht, sollte unbedingt in ihren Podcast „Einhundert“ reinhören, der seit September bei Deutschlandfunk Nova ausgestrahlt wird. Läuft unter anderem auf der Website von „Feuer & Brot“ und auf Spotify.


Kunst und Leben – der Monopol-Podcast


(is) – Die Redaktion des deutschen Kulturmagazins Monopol und das Podcast-Radio detektor.fm widmen sich einmal im Monat einem Thema aus der Welt der Kunst. Meistens handelt es sich dabei um den Schwerpunkt der aktuellen Monopol-Ausgabe. Neben den Autor*innen des Magazins kommen Künstler*innen, Kurator*innen, Veranstalter*innen oder Kritiker*innen zu Wort. Dabei handelt es sich nicht um schwer nachvollziehbares Gerede unter Intellektuellen: In den Gesprächen geht es oft um Bezüge zwischen Kunst und sozialen Fragestellungen, die auch für Lai*innen interessant sind. Es gibt Folgen zu Kunst und Klima, Männern in der Mode, Frauen in der Fotografie oder Diversität in Museen. Der Podcast läuft auf detektor.fm, bei Apple Podcasts, Deezer, Google Podcasts und auf Spotify.

Bildquelle: Reclam Hörbücher

Reclam Hörbücher


(is) – Goethe auf Spotify? Klingt absurd, ist aber wahr: Der Reclam Verlag hat sich zum 150-jährigen Jubiläum seiner Universal-Bibliothek mit Sony Music zusammengetan und räumt deutsche und internationale Literaturklassiker vom Bücherregal auf gängige Streaming-Plattformen um. Die Hörbuchserie enthält unter anderem Goethes „Faust“, Horváths „Jugend ohne Gott“, Lessings „Nathan der Weise“, Shakespeares „Romeo und Julia“, Schillers „Maria Stuart“, mehrere Werke von Kafka und viele weitere kanonische Texte. Sie sind ungekürzt und stellenweise mit Musik unterlegt. Auf der Website zum Projekt schreibt Reclam: „Noch immer im gelben Gewand, aber auf neuer Bühne, kommt diese Form insbesondere dem jungen Publikum entgegen und demokratisiert durch die Digitalisierung zugleich den Zugang zu Literatur.“ Eine tolle Idee, die neue Wege für Verlagshäuser aufzeigt.

Hörsaal – Deutschlandfunk Nova


(is) – Wer sich zurück in den Vorlesungssaal und an die Universität sehnt, sollte unbedingt den Podcast „Hörsaal“ von Deutschlandfunk Nova abonnieren. Das dritte Programm des Deutschlandradios präsentiert jeden Samstag und Sonntag neue Einblicke in die unterschiedlichsten Wissenschaften. Nach einer kurzen Einleitung durch die Moderator*innen, können die Zuhörer*innen aufgezeichneten Vorträgen lauschen. In einer der neusten Folgen, „Likes wirken wie Sex“ mit der Psychologin Tagrid Leménager, geht es um Rausch und Social Media, um die Sucht nach Anerkennung im Netz. In einer älteren Episode gibt es die Philosophie Hegels in fünfminütigen Häppchen, in einer anderen Folge spricht der Historiker Christof Dipper über den historischen und sozialen Wandel der Universitäten. Darüber hinaus gibt es wissenschaftliche Vorträge zu Medizin, Literatur, Politik, Sprache, Ernährung, Klima und mehr. Und das Beste: Niemand bekommt mit, wenn man währenddessen mit dem oder der Sitznachbar*in quatscht oder sich vor Ende der Vorlesung aus dem Raum schleicht.

Bildquelle: goodforyoupod.com


Good for You


(tj) – Um inmitten der Fülle an Interview-Podcasts herauszustechen, muss man schon etwas zu bieten haben. „Good For You“ tut das. Nicht nur wird der Podcast mit Whitney Cummings von einer Frau betrieben: Sie ist zudem feministisch, selbstkritisch und lustig. Letzteres ist Cummings von Berufs wegen: Als Stand-up-Comedian tourt sie nicht nicht nur auf US-amerikanischen Bühnen, sondern ist auch in Produktionen auf Netflix und HBO zu sehen. Zu Gast sind neben Promis auch immer wieder Freund*innen oder sogar die Therapeutin der Komikerin. Ihre traumatische Kindheit thematisiert sie dabei ebenso wie ihren Weg aus der Alkoholsucht oder ihren Umgang mit toxischen Beziehungen. Auf Apple, Youtube, Spotify und Stitcher.

Stereo


(is) – Was von ihr gelesen haben sicherlich schon viele Menschen, immerhin zählt die Essayistin, Kriegsreporterin und Kolumnistin Carolin Emcke zu den bedeutendsten Denker*innen der Gegenwart. Was Emcke für Musik hört, dürfte den meisten hingegen unbekannt sein. Im Podcast „Stereo“ des NDR legt Emcke seit August auf, was sie musikalisch bewegt. Das reicht von Klassik über Jazz bis hin zu Flamenco. Jeden Sonntag gibt es eine neue Episode, nachzuhören auf ndr.de und in der ARD-Mediathek.

 

 


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.