Rock: System Of A Down

Toxicity

Kann süchtig machen

Warning! Dieses Album kann süchtig machen. Und ich glaube, bei mir ist es schon zu spät, denn sobald man Toxicity von System Of A Down einmal gehört hat, muss man es immer wieder tun. Dieses Musik besitzt eine unglaubliche Kraft und Vitalität. Es ist schon lange her, dass man ein solches Album gehört hat. Vielleicht „White Pony“ von den „Deftones“ oder „Mer de Noms“ von „A Perfect Circle“. Man findet hier die variable Stimme von Serj Tankian und die aggressiven und doch melodiösen Riffs von Gitarrist Daron Malakian. „Toxicity“ wurde produziert von Rick Rubin, was ja auch schon so manches aussagt. Es ist wirklich schwer dieses Meisterwerk in Worte zu fassen. Sicher die Platte des Jahres bis jetzt, das steht fest, und ein Klassiker ist sie auch schon. Absolut genial!

System Of A Down: Toxicity, American/Sony


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.