POP: Kleine Rose?

Mit zwei überzeugenden Soloalben und einer äußerst erfolgreichen Tournee hat sie es bewiesen: Roísín Murphy ist mehr als nur die Ex-Stimme von Moloko.

Geistert durch und begeistert die Popwelt seit den 90er Jahren: Roísín Murphy.

Als 2003 mit „Statues“ das vierte Album der Elektro-Pop-Experimentalisten Moloko herauskam, musste eine enttäuschte Öffentlichkeit erfahren, dass das Duo sich trennen würde. Murphy und Mark Brydon, die auch privat ein Paar waren, hatten beschlossen, getrennte Wege zu gehen. Mit ihrem Debütalbum „Do You Like My Tight Sweater?“ hatten die beiden eine Welle ausgelöst, die sich mit den folgenden Alben und insbesondere durch Hits wie „Sing it back“ oder „Time is now“ in einen wahren Kult gesteigert hat.

Die gälische „kleine Rose“ – die Übersetzung von Roísín – kam als Jugendliche aus der irischen Provinz in die englische Arbeiterstadt Manchester und zog später nach Sheffield, wo sie ihren Partner Brydon kennen lernte. Die Legende will, dass Murphy Brydon auf einer Party mit dem Satz „Do you like my tight sweater?“ angesprochen hat. Über zehn Jahre lang war Moloko ihr Leben und nach dem Ende dieser Ära wollte sich Murphy zunächst ganz anderen Dingen – etwa einem Kunststudium – widmen. Doch wer befürchtet hatte, das Phänomen Murphy aus seinem Musikleben streichen zu müssen, wurde bald mit der erfreulichen Nachricht beglückt, dass die extravagante Irin solo weitermachen würde. 2005 erschien ihr erstes Soloalbum „Ruby Blue“. Mit Hilfe des Musikproduzenten Matthew Herbert schuf sie eine ganz besondere Mischung aus Funk, Pop, Elektro und Jazz. Natürlich ist Moloko immer noch hörbar in ihren Songs, allein schon wegen Roísíns unverwechselbarer Stimme, aber spätestens mit dem zweiten Album „Overpowered“ (2007) hat sie bewiesen, dass sie auch alleine zurecht kommt. Sie ist wieder bedeutend tanzbarer geworden, ohne jedoch ihren Hang zu ungewöhnlichen Rhythmen und Klangkombinationen verloren zu haben. Sie schafft es immer wieder, die Grenzen zwischen Mainstream und Underground auszuloten und dabei prinzipiell MTV-untauglich zu bleiben.

Wie schon bei Moloko, spielt auch das Visuelle eine ganz bedeutende Rolle im Gesamtkonzept Murphy. Sowohl in ihren Videos wie auch auf der Bühne legt die attraktive Künstlerin Wert auf eine sehr persönliche Kombination von Stil und Extravaganz. Kleider mit gewagten Schnitten und Farben, eine besondere Vorliebe für erstaunliche Kopfbedeckungen sowie aparte Tanz-einlagen bestimmen ihren optischen Auftritt. In ihren Videos zeigt sie sich gerne in ausgefallenen Outfits in eher gewöhnlichen Settings, wie etwa Cafés („Let me know“) oder im pompösen Bühnenkostüm durch die Strassen laufend („Overpowered“). Ein Erlebnis der besonderen Art ist jedoch der Bühnenauftritt der beherzten Tänzerin und Sängerin. Die Besucher des Konzerts im Atelier werden sich auf diverse optische Reize freuen dürfen. Nicht nur Lichtspiele und Videoeinlagen unterstreichen die klangliche Darbietung Murphys und ihrer Musiker. Sie lässt sie außerdem von zwei ansehnlichen Background-Sängerinnen begleiten. Wer Roísín Murphy schon mal live gesehen hat, kann bestätigen dass die Bühne ihr natürlicher Lebensraum ist, in dem sie aufblüht und das Publikum mit ihrer überschwänglichen Tanzenergie ansteckt. Das kann aber auch schmerzhafte Folgen haben. So hat sich Murphy im letzten Herbst bei einem Konzert in Moskau bei einer etwas zu spektakulären Tanzeinlage eine mittelschwere Kopfverletzung zugezogen. Um zu sehen wie sich die Irin dieses Mal schlägt, muss man schon den Weg ins Atelier finden.

Roísín Murphy am 30. Mai im Atelier,
20 Uhr. www.roisinmurphy.com


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.