Inflationstreiber

Die Preisspirale dreht sich, auch bei der woxx. Der normale Abopreis steigt auf 75 Euro, der Kioskpreis für eine Einzelnummer auf 1,75 Euro. Seit September 2007 erhalten die LeserInnen nicht nur eine andere woxx, sondern auch der Umfang der Zeitung – und damit der Gestehungspreis – hat zugenommen. Nichtsdestotrotz reiht sich auch die woxx mit ihrer „Preisangleichung“ in die Reihe der Inflationstreiber. Und tut Abbitte beim Wirtschaftsminister und beim werten Publikum. Als Ausgleich haben wir uns zu einem kleinen Obolus entschieden: Das Arbeitslosen- und StudentInnenabo wird drastisch von 50 auf 40 Euro gesenkt. Nehmt es den Reichen und gebt es den Armen – machen wir es wie Robin Hood! Mit dem kleinen Unterschied, dass, anders als im Sherwood Forest, in Luxemburg die Zahl der ziemlich Reichen, jene der ganz Armen (noch) bei weitem übersteigt. Und damit dürfte die Existenz der woxx vorerst nicht in Gefahr sein.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.