Zensus 2011

Nur die Liebe zählt nicht

Es ist diskriminierend genug, dass bei der Angabe der Haushaltsgeräte keine Hochzeitsgeschenke aufgeführt werden – nicht einmal  die wirklich praktischen All-in-One-Pfannkuchen-Crêpes-Wok-Elektro-Grills von Multistore. Dass aber unter Punkt 15 „Stellung im Haushalt“ unter Beziehungen nur die Bande der Blutsverwandtschaft, der Ehe oder der offiziellen Partnerschaft berücksichtigt werden, ist ein Fall für den Europäischen Gerichtshof der Menschrechte. Interessiert es den Staat denn nicht, dass zahlreiche seiner UntertanInnen „gekummert“ sind? Dass Kusine Kättis Ältester in einer spirituellen Dreierbeziehung lebt und nur noch die Wäsche heimbringt? Und bei nachbars der Boyfriend der sechzehnjährigen Melanie fest zum Haushalt gehört? Sie können allerhöchstens das Kästchen „nicht verwandt“ ankreuzen. Aber was ist mit all jenen, wo Person P001 mit Person P002 eine nicht verwandtschaftliche Beziehung pflegt, ohne dass beide im gleichen Haushalt wohnen? Das ist nicht nur ausgrenzend, sondern auch unwissenschaftlich. Zudem macht solch übervorsichtige Zurückhaltung wichtige Forschungsarbeiten unmöglich – etwa über serielle Monogamie bei Personen mit mehrfacher Nationalität, die geografische Mobilität von nicht geouteten männlichen Homosexuellen oder die Zweitsprache in Alterswohngemeinschaften.

Renée Wagener

____

Lutter contre l’invasion migratoire

Comme vous le savez sans doute, le Luxembourg sera dans un futur proche submergé d’étrangers à plus de 50 pour cent. Nous voulons savoir si vous vous engagez à contrer cette évolution. Si vous êtes d’origine étrangère, vous n’avez pas besoin de répondre à ces questions et vous pouvez continuer à vampiriser notre bel Etat-providence.
 1) Avez vous déjà couché avec une personne de nationalité étrangère ?
Si non, vous êtes automatiquement inscrit-e sur la liste d’attente de l’ordre du mérite (médaille rose).
Si oui : était-ce
– du sexe par surprise (de préférence en Suède, avec un hacker australien)
– du sexe consenti
– vous vous êtes payé un-e prostitué-e (indiquez le pays d’origine, s’il se trouve en Asie, prière de contacter immédiatement votre médecin, la police judiciaire et l’Archevêché
pour appui juridique)
2) Serez-vous prêt à vous engager de ne coucher qu’avec des personnes de nationalité luxembourgeoise ?
a) Si oui, voici mon adresse : Jhempi Schmit, 33, Webeschgaass, Lux
b) Si non, considérez-vous au moins comme un futur apatride.

Luc Caregari

____

Schon bei Maria und Josef

„Erinnern Sie sich an eine Frage, von der Sie dachten, dass wir sie Ihnen stellen würden, und beantworten Sie sie!“ – So könnte eine Frage lauten, die bisher im 50-seitigen Bogen der Luxemburger Volkszählung noch nicht vorkommt. Sinn und Zweck dieser staatlichen Inventur soll die Zukunftsplanung sein: Wie viele Tagesstätten für Kinder werden gebraucht? Wie viele Straßen? Wie viele Altenheime? Jedoch ist der Nutzen der Volkszählung nach wie vor ebenso fragwürdig wie die Unsicherheit, inwiefern bei dem ganzen Prozedere der Datenschutz tatsächlich respektiert wird. Mit diesen Problemen müssen sich 2011 nicht nur Datenschützer in Luxemburg auseinandersetzen, sondern EU-weit. So wundert es kaum, dass sich mittlerweile auch schon eine Reihe von Initiativen gegen Volkszählungen gebildet haben wie etwa die Aktionsgruppe: http://zensus11.de/. Befürchtet wird hier, dass die als Ergebnis veröffentlichten anonymisierten Daten und Tabellen“re-identifiziert” werden könnten. Gefordert wird von den Datenschützern von „Zensus11“, dass die „informationelle Selbstbestimmung aller Bürger geachtet“ wird. Schon vor 2.000 Jahren war das nicht der Fall, immerhin mussten sich schon Maria und Josef in die öffentlichen Steuerlisten eintragen. Wenig bekümmert zeigte sich diesbezüglich der Präsident der Nationalen Datenschutzkommission. Gegenüber der woxx bezweifelte er, dass bei einer Weigerung die Fragebögen auszufüllen, eine Strafe fällig würde. Eine Hochrechnung würde die paar fehlenden Zettel ausgleichen.

Christiane Walerich

____

Plüschis inklusive

Die Internationale Vereinigung der Haus-Wesen (IVHW), welche die Interessen von Haustieren, Plüschis und Nicht-Plüschi-Wesen vertritt, verkriecht und verfliegt, fordert das Luxemburgische Statistikamt auf, bei der anstehenden Volkszählung auch sämtliche Haus-Wesen zu erfassen und zu erschnappen sowie die Daten in anonymisierter Form an die IVHW weiterzuleiten. Einerseits hat auch ein anthropozentrisches Statistikamt Interesse daran, seine Kenntnisse über die zahlreichen Mitbewohner der Menschen zu erweitern. Andererseits könnte der Wesen-Weltkongress aufgrund zuverlässiger Zahlen über seinen Anteil an der Weltseelenbevölkerung endlich den ihm gebührenden Platz im UN-Sicherheitsrat übernehmen. Hier ein Beispiel für in unseren Augen, Ohren und Nasen relevante Informationen über Wesen:
Name des Wesens : Doudoune
Art: Plüsch-Vogel
Im Haushalt seit: 1996
Herkunft: apatrid (Trödelmarkt)
Geschlecht: hihihi!
Zivilstand: verliebt in Lily-Doll
Angestammter Platz: Kopfkissen
Hauptbeschäftigung: Kuscheln
Beendet die Diskriminierung! Auch Wesen haben eine Seele!

Raymond Klein

____

Prêt à assumer la crise

Vous n’êtes pas sans savoir que nous traversons une période de crise dont êtes directement responsable. Conformément aux injonctions de l’OCDE, aux directives de la Commission européenne. aux conseils éclairés du président de l’Eurogroupe, aux ordres du FMI et des calculs réalisés sur le boulier d’Yves Mersch, sortez votre stylo, attachez votre cilice à la cuisse de votre choix et répondez* :
1) Combien de portraits du Dr. Allegrezza, directeur du Statec, inventeur des chiffres et des camemberts, fils de Ptolémée et de Pythagore, avez-vous accrochés sur vos murs sordides ?
2) Si vous êtes fonctionnaire, pour quelles raisons avez-vous intégré la fonction publique (QCM) ?
a) Par paresse
b) Car vous êtes inefficace
c) Dans le but de déclencher une crise financière mondiale
3) Combien de fois avez-vous touché une tranche d’Index depuis votre arrivée sur le marché de l’emploi (QCM) ?
1) A chaque fois qu’elle tombait, mais dans l’unique but d’affaiblir la compétitivité du pays et de favoriser une invasion
germano-chinoise.
2) A chaque fois qu’elle tombait, mais je vous le jure, je l’ai toujours restituée à
M. Wurth en échange d’un susucre.
3) Caissière dans un supermarché, mon patron m’a expliqué qu’il préférait me toucher avec son majeur que
je ne touche l’index.

David Wagner

*Si vous êtes grec, vous n’avez pas besoin de remplir ce formulaire, nous vous avons déjà surpris à danser le Sirtaki aux frais des marchés financiers et boire la bouteille d’Ouzo
que M. Papandréou a offert au président du FMI. Voleur, va

____

Denunzian-Zensus

Glauben wir den Zensus-Verantwortlichen wird zwar das Nichtausfüllen des Fragebogens bestraft, nicht aber die Angabe falscher Daten. Frisch, fromm, fröhlich, frei darf jeder sich einen Doktortitel andichten, sechs Autos sein Eigen nennen und das Wochenendhäuschen im Ösling kurzerhand zu einer Villa an der Côte d’Azur umdichten. Doch weil LuxemburgerInnen nicht unbedingt der mutigsten Spezies angehören, werden sie die einzelnen Fragebogenseiten fleißig mit Kreuzchen und sonstigen Angaben versehen, von denen sie glauben, dass sie ja nicht zu sehr von der Norm abweichen. Denn vielleicht wacht hinter dem Ganzen doch die Steuerverwaltung? Die Beteuerungen der StatistikerInnen, dass die persönlichen Daten nach Einreichen des Fragebogens abgetrennt werden, wirken sie nicht etwas unglaubwürdig? Wieso Daten erheben und dann gleich vernichten? Konsequenz: Das ganze Datensammeln wird uns genau das verraten, was wir schon immer wussten: Die Luxemburger fahren mit dem Auto zur Arbeit, sind Hausbesitzer und arbeiten beim Staat. Dem könnte abgeholfen werden, wenn statt nach Angaben zur eigenen Familie, das Befinden des rechten Nachbarn erkundschaftet würde. Denunziantentum ist menschlich und somit statistisch als durchaus brauchbare Methode einzuschätzen. Und dem werten Nachbarn per Fragebogen einmal ordentlich die Meinung zu sagen, ohne dass er es mitbekommt, das dürfte zu ehrlicheren Ergebnissen führen, als seine eigenen Unzulänglichkeiten preisgeben zu müssen.

Richard Graf


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.