INDIE/FOLK: Identitätsfindung

Offiziell seit kurzem getrennt, haben sich die Indierocker von Uzi & Ari noch einmal zusammengerauft, um eine Europa-Tour zu absolvieren – sehr zur Freude der hiesigen Fans.

Auf der langen Reise zu sich selbst: Ben Shepard, Mastermind von Uzi & Ari.

Wie ihre Namenspaten, die Söhne des Chas Tenenbaum aus dem Wes Anderson-Film „The Royal Tenenbaums“, haben auch die Bandmitglieder der amerikanischen Indie-Rockband Uzi & Ari eine behütete Kindheit gehabt. Für Sänger und Songwriter Ben Shepard wurde jedoch die Musik zum Mittel einer Identitätsfindung, die ihn aus der Enge der mormonischen Gesellschaft, in die er hineingeboren wurde, hinaus in verschiedensten Ecken der Welt trieb.

Als Shepard 2003 nach zwei Jahren Missionsarbeit in Chile in die USA zurückkehrte, ließ er sich in Utah nieder, wo er Uzi & Ari als loses Konglomerat verschiedener Musiker gründete. Nach einem kurzen Aufenthalt in Kalifornien kristallisierte sich eine vorläufige Besetzung der Band heraus, und man zog zusammen nach Texas, wo Shepard seine High School-Zeit verbracht hatte. Hier entstand das erste offizielle Album mit dem Titel „Don’t Leave in Such a Hurry“.

Die geografische Identitätsfindung war zwar genauso wenig abgeschlossen wie die bandinterne Entwicklung, dennoch entstand ein Album, das Shepards rastloses Suchen in einem einheitlichen Werk bündelte und das die Aufmerksamkeit der unabhängigen Musikpresse auf sich zog. Es ist ein Album, das Emotionen zeigt – allerdings auf eine sehr private Art und Weise, sozusagen in den eigenen vier Wänden. Der Gesang scheint die Richtung anzugeben, der die eingängigen Melodien, das treibende Schlagzeug und die breiten Gitarrenschichten folgen. Das wechselnde Tempo und das professionelle Songwriting erzeugen den Eindruck, dass Shepard nach einem Ziel strebt, das ihm noch unbekannt ist.

Nach einigen Auftritten der Band in Utah – immer noch mit stark fluktuierender Besetzung – wurde das nächste Album eingespielt, das im Frühling 2006 unter dem Namen „It is Freezing Out“ erschien. Nach der Irrfahrt, die das Debütalbum geprägt hatte, war das zweite Album das Dokument einer musikalischen Gratwanderung. Die Wandlung vom tiefschichtigen Rock zum elektronisch angehauchten, detailverliebten Zweitalbum markierte für Shepard die Ankunft in seiner eigenen musikalischen Identität, der er bis heute treu geblieben ist.

„It is Freezing Out“ verwendet neben den traditionellen Instrumenten des Rock elektronische Beats, innovative Hintergrundgeräusche und zahlreiche Klangelemente, von Glockenspieltönen bis zu Orgeluntermalungen, die dem Album einen lebhafteren, verspielteren und abwechslungsreicheren Charakter verleihen. Auffällig ist ebenfalls, dass sich Shepard zu einem selbstbewussten Sänger entwickelt hat, der weder klangfarbliche Sprünge noch Vibratos scheut. Auf „It is Freezing Out“ folgten eine US-, eine Europa- sowie eine Japantour, bevor sich die Band 2008 zum Einspielen des dritten Albums, „Headworms“, zusammenfand.

Während dieses, musikalisch gesehen, an den Vorgänger anknüpfte, befasste es sich inhaltlich mit der Verarbeitung der Gefühle, mit denen Sherman nach seiner Abkehr vom mormonischen Glauben zu kämpfen hatte. Denn dieser Wandel bedeutete nicht nur die Aufgabe der ideologischen Sicherheiten, auf denen sein Leben in der Kindheit geruht hatte, sondern auch den Verlust der Familie, die ihn und seine Seele nach diesem Schritt verloren gaben. So ist das dritte Album eine Melange aus melancholischen Melodien, gepaart mit fröhlichen Beats, hoffnungsvollen Klangelementen von Glockenspiel und Waldhorn und trauernden Streichern.

Wer glaubt, Uzi & Ari’s Odyssee müsste nun bald ein Ende nehmen, liegt falsch. Nach einer weiteren Tour, einer Split EP und der Selbstveröffentlichung des Albums „The Air is Thin as Paper Here“, einer in den Anfangsjahren entstandenen, nie zuvor veröffentlichten Sammlung, verkündete Sherman im Frühjahr 2012 über die Facebook-Seite der Band das Ende von Uzi & Ari. Doch wie Phoenix aus der Asche hat sich die Band ohne offizielle Wiedervereinigung zusammengefunden, um 2013 eine Europatournee zu spielen. Noch ist ihre Identitätsfindung nicht abgeschlossen, und so ist Uzi & Ari noch lange nicht am Ende. Man darf sich beim Konzert am Samstag auf neues Material der sich ewig wandelnden Band freuen.

Am 7. Dezember im Exit07.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.