Prix Servais: Elise Schmit und Jean Bürlesk ausgezeichnet

Spannend war es allemal dieses Jahr beim Servais-Preis, für den viele junge Autor*innen und ein Schwergewicht der Literatur nominiert waren.

(©Boris Loder/Hydre Editions)

Wird es wieder ein Helminger? Und wird Xavier Bettel diesmal die Brüder Nico und Guy auseinanderhalten können? Das waren einige der Fragen, die in den letzten Wochen in der überschaubaren Welt der Fans luxemburgischer Literatur kursierten. Nominiert für den Servais-Preis, der das „wichtigste im letzten Jahr erschiene Werk“ auszeichnen sollte, waren: Guy Helminger mit „Die Tagebücher der Tannen“, Samuel Hamen mit „V wéi vreckt, W wéi Vitess“, Jeff Schinker’s „Sabotage“, Lambert Schlechter mit „Une mite sous la semelle de Titien“ und „Stürze aus unterschiedlichen Fallhöhen“ von Elise Schmit – ein Kurzgeschichtenband der schlussendlich das Rennen machte.

In ihrer Begründung lobte die Jury vor allem „die Qualität der feinfühligen und sicheren Sprache“ und den „nuancierten Erzählstil“. Damit geht der Preis nun schon zum zweiten Mal an ein Buch, das beim noch jungen Verlag Hydre Éditions erschienen ist – 2017 heimste ihn Nora Wagener für ihren Band „Larven“ ein.

Der „Prix de l’encouragement“ der Servais-Stiftung geht dieses Jahr an den jungen Schriftsteller Jean Bürlesk (zivil unter dem Namen Jean Beurlet unterwegs) und sein Manuskript: „The Pleasure of Drowning“, dessen Originalität die Jury überzeugt hat.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.