Energiecharta-Vertrag: Schiedsgerichte gegen Klimaschutz

Undemokratische private Gerichte, milliardenschwerde Klagen und ein grüner Minister, der auf einmal bei Erdgas Kompromisse macht – der Energiecharta-Vertrag ist eine große Gefahr für den Klimaschutz.

Das Kohlekraftwerk Moorburg stand im Mittelpunkt einer Klage von Vattenfall gegen Deutschland. Der Energiekonzern wollte 1,2 Milliarden Schadensersatz. (Foto: CC-BY-SA Ajepbah/Wikimedia Commons)

Vor einigen Jahren, als die Proteste gegen die Freihandelsabkommen TTIP mit den USA und Ceta mit Kanada Wellen schlugen, waren private Schiedsgerichte eins der Elemente, die besonders stark in der Kritik standen. Die Aussicht, dass Konzerne Staaten verklagen könnten, weil härtere Umweltauflagen oder höhere soziale Mindeststandards ihre Investitionen weniger ergiebig gemacht haben, ist wenig rosig. mehr lesen / lire plus

Justice fiscale : Escarmouches

Les Big Four n’en finissent pas de se retrouver dans le viseur de la société civile. La semaine dernière, une étude du Corporate Europe Observatory fustigeait le rôle des cabinets d’audit dans la politique fiscale européenne et le collectif Tax Justice Lëtzebuerg s’est réveillé après une longue absence.

C’est l’arroseur arrosé, mais dans le bon sens – du moins pour les quatre cabinets d’audit (PricewaterhouseCoopers, Ernst & Young, KPMG et Deloitte) qui se partagent le quasi-monopole de la profession. Dans un rapport de l’ONG Corporate Europe Observatory, le double jeu des cabinets est exposé. Les mêmes boîtes d’audit qui aident les multinationales à réduire leurs charges fiscales conseillent la Commission européenne en matière de politique fiscale. mehr lesen / lire plus