Willis Tipps: August 2021

Bester ivorischer Pop

Jetzt ist das sechste Album der bemerkenswerten Dobet Gnahoré mit dem Titel Couleur erschienen. Sie stammt von der Elfenbeinküste, ging 1999 nach Frankreich, ist aber regelmäßig in ihrer Heimat präsent. Ihr Vater Boni war bereits ein erfolgreicher Perkussionist und so stand sie schon im Alter von zwölf Jahren zum ersten Mal auf der Bühne. 2010 erhielt sie zusammen mit der Sängerin India Arie einen Grammy für ihren Song Palea. Ohne Frage ist sie eine der stärksten Sängerinnen Afrikas von heute, die es versteht, sich auch optisch in Szene zu setzen, wie die Hülle der aktuellen CD erneut beweist. In den letzten Jahren sah es zunächst gar nicht gut aus für sie – Plattenvertrag weg, Band aufgelöst und dann noch die Pandemie. Aber jetzt ist sie wieder da und singt in mehreren der verschiedenen Sprachen ihres Heimatlandes sowie auf Französisch und auch mal auf Englisch. Das Ergebnis ist Afro-Pop im besten Sinne, das heißt Eingängigkeit ohne Banalität, mit schönen Melodien und kraftvoller Instrumentierung. Dobet Gnahoré setzt die Côte d’Ivoire wieder nach ganz oben auf die musikalische Landkarte.

Dobet Gnahoré – Couleur – Cumbancha


Starke, junge Palästinenserinnen

Das norwegische Label Kirkelig Kulturverksted hat sich schon einige Male dadurch hervorgetan, dass es Musik von palästinensischen Künstlerinnen im Westen zugänglich gemacht hat. Die verstorbene Rim Banna veröffentlichte hier mehrere Alben, 2016 erschien ein Album des Gaza Youth Choir und 2018 eins vom Frauenensemble Daughters of Jerusalem. Die Daughters sind mit zwei Stücken auch auf der neusten Kompilation des Labels vertreten. Es trägt den Titel Henna – Young Female Voices from Palestine und bringt die Daughters mit sechs weiteren palästinensischen Sängerinnen zusammen. Da finden sich frische Kompositionen von jungen Künstlerinnen, die zu Gehör bringen, wie junge Musik dort heute klingt. Sie enthält die typischen arabischen Modulationen, klassische Instrumente wie Ud und Kanun, aber auch Kontrabass und Piano, bisweilen mit dezenten Jazz-Anleihen. Das Album ist in erster Linie herausragend, weil die Musik und die Stimmen so fesselnd sind, aber auch, weil es um Palästina geht und weil es palästinensische Frauen in den Mittelpunkt stellt.

V.A. – Henna, Young Female Voices from Palestine – Kirkelig Kulturverksted


Faszinierendes Süditalien

Ohne Übertreibung kann man Canzoniere Grecanico Salentino als eine Legende der süditalienischen Volksmusik bezeichnen. 1975 gegründet, hat die Gruppe jetzt ihr zwanzigstes Album veröffentlicht. Sie ist in Lecce im Salento, also im Stiefelabsatz Italiens, zu Hause und hat entscheidend zur Popularisierung der dortigen Tänze im Rest der Welt beigetragen. Diese traditionellen Musiken sind unter Namen wie Taranta und Pizzica bekannt, die einen treibenden Rhythmus und spezifische Melodielinien aufweisen. Im Laufe der Jahre hat sich die Besetzung der Gruppe verjüngt und folglich sind auf der neuen Platte Meridiana auch moderne Einflüsse hörbar. Bei einem Stück kooperiert sie mit einer indisch geprägten Bhangra-Band und man hört gelegentlich eine E-Gitarre und Synthieklänge, die aber, von einer Ausnahme abgesehen, zurückhaltend eingesetzt werden. So stehen traditionelle Perkussionsinstrumente, Geige, Akkordeon und Dudelsack im Vordergrund und begleiten die starken weiblichen und männlichen Stimmen. Höchst ansteckende Musik von einer der besten Roots-Gruppen Italiens!

Canzoniere Grenanico Salentino (CGS) – Meridiana – Ponderosa Music Records


August – Top 20

 

1. V.A. · Henna: Young Female Voices from Palestine · Kirkelig Kulturverksted
2. Canzoniere Grecanico Salentino (CGS) · Meridiana · Ponderosa Music
3. Antonis Antoniou · Kkismettin · Ajabu!
4. Toumani Diabaté and The London Symphony Orchestra · Kôrôlén · World Circuit
5. Dobet Gnahoré · Couleur · Cumbancha
6. Namgar · Nayan Navaa · ARC Music
7. Natacha Atlas · The Inner & The Outer · Wise Music Publishing
8. Ballaké Sissoko · Djourou · Nø Førmat!
9. Sofía Rei · Umbral · Cascabelera
10. Boubacar “Badian” Diabaté · Mande Guitar: African Guitar Series, Volume I · Lion Songs
11. Kamel El Harrachi · Nouara · Kamiyad Music
12. Ben Aylon · Xalam · Riverboat / World Music Network
13. Coşkun Karademir, Tord Gustavsen, Derya Türkan, Ömer Arslan · Silence · Kalan
14. Hamdi Benani, Mehdi Haddab & Speed Caravan · Nuba Nova · Buda Musique
15. Dagadana · Tobie · Agora Muzyka
16. Fadhilee Itulya · Shindu Shi · Naxos World
17. Sarah Aroeste · Monastir · Aroeste Music
18. Angélique Kidjo · Mother Nature · Decca
19. Balkan Taksim · Disko Telegraf · Buda Musique
20. BLK JKS · Abantu / Before Humans · Glitterbeat

Die TWMC TOP 20/40 bei: http://www.transglobalwmc.com/ und bei Facebook „Mondophon auf Radio ARA“ und www.woxx.lu/author/Klopottek.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.