Willis Tipps: Februar 2021

Madagaskar-Blues

Tao Ravao und Vincent Bucher haben ihre erste gemeinsame Platte bereits 1993 gemacht. Tao ist Franko-Madagasse, singt auf Madagassisch, Französisch und Englisch und spielt die madagassische Kabôsy-Laute sowie die Bambus-Röhrenzither Valiha. Vincent ist in Paris aufgewachsen und ein umwerfender Mundharmonikavirtuose, der auch auf mehreren Platten der malischen Legende Boubacar Traoré zu hören ist. Beide haben schon in jungen Jahren in den USA mit Bluesgrößen wie Walter Horton und Louisiana Red zusammengespielt. Auf ihrer siebten gemeinsamen Platte Piment Bleu präsentieren sie wieder ihre einzigartige Mischung zwischen Baobab und Baumwollfeld. Stücke mit Blues-Fokus erhalten ihren ganz speziellen Charakter durch die madagassischen Instrumente; Kompositionen mit Madagaskar-Orientierung werden von Vincents Mundharmonikaspiel einfühlsam verbluest. Die Texte Tao Ravaos verarbeiten unter anderem Polizeigewalt und Rassismus in Frankreich. Es gibt Platten, die so überzeugend und puristisch eingespielt wurden, dass man glaubt, zusammen mit den Künstler*innen im Studio zu sitzen. Diese hier auch. Authentisch, ehrlich, großartig!

Tao Ravao & Vincent Bucher – Piment Bleu – Buda Musique


Russendisko 2.0


Russendisko war um die Jahrtausendwende die ganz heiße Nummer. Und dann? Nichts mehr! Jetzt aber setzt das umtriebige fränkische CPL-Music Label genau da wieder an. Einige Scheiben sind schon erschienen und jetzt liegt das Debutalbum des Duos Staritsa frisch auf dem Tisch. Natalia Soldatkina und Oleg Soldatkin kommen aus der Belgorod-Region nahe der ukrainischen Grenze, haben sich intensiv mit russischer Volksmusik beschäftigt und 2019 beschlossen, diesen Schatz zeitgemäß aufzubereiten. Herausgekommen ist dabei das Album Klyukva (Preiselbeere) mit zwölf folk-rockigen Stücken mit viel Gitarre und Elektronik-Unterstützung. Die roots-orientierten Melodien, die Arrangements und die Instrumentierungen sind originell und abwechslungsreich – auch mal mit einer Prise Reggae und – tatsächlich! – mit Kasatschok. Bestechend sind die Stimmen, vor allem die von Natalia, die sowohl bei getragenen als auch bei fetzigeren Stücken überzeugt. Wer bisher nicht wusste, wie faszinierend die junge Szene Russlands klingt, lernt es hier.

Staritsa – Klyukva – CPL Music


Aktuelles aus Soweto

Es ist ganz spannend zu hören, was passiert, wenn die vier jungen Männer der Gruppe Urban Village, die im südafrikanischen Soweto mit der dortigen knalligen Kwaito-House-Musik aufgewachsen sind, die Musikstile ihrer Eltern und Großeltern erkunden. Sie lassen auf ihrem Debutalbum Udondolo kaum etwas aus. Sie knöpfen sich den einst mit billigen Blechflöten gespielten Kwela der 50er-Jahre und den älteren, südafrikanischen Marabi-Jazz vor, verarbeiten den stampfenden Mbaqanga-Beat der 1960er und lassen den von Ladysmith Black Mambazo berühmt gemachten A-cappella-Gesang Isicathamiya anklingen. Folglich ist die Platte musikalisch sehr variabel. Das klingt dann allerdings ganz nach heute und gar nicht antiquarisch. Wer in Soweto aufwächst und wach ist, wie dieses Quartett, verarbeitet natürlich in den Texten auch die politischen Verhältnisse, unter denen solche Musikstile entstanden sind. Das Apartheidsregime ist ein Thema und der 1976 brutalst niedergeschlagene Aufstand der jungen BewohnerInnen Sowetos auch. Ein in jeder Hinsicht hochinteressantes Album.

Urban Village – Udondolo – No Format!


Februar – Top 20

1. V.A. · Zanzibara 10: First Modern, Taarab Vibes from Mombasa & Tanga · 
Buda Musique – (Tansania/Kenia)
2. Liraz · Zan · Glitterbeat (Israel/Iran)
3. Elida Almeida · Gerasonobu · Lusafrica (Kapverden)
4. Wowakin · Wiazanka · Baba Studio (Polen)
5. Sofia Labropoulou · Sisyphus · Odradek (Griechenland)
6. Derya Türkan & Sokratis Sinopoulos · Soundplaces · Seyir Muzik (Türkei/Griechenland)
7. Tara Fuki · Motyle · Indies Scope (Tschechien)
8. Las Lloronas · Soaked · Muziekpublique (Belgien)
9. Stella Chiweshe · Ambuya! · Piranha (Zimbabwe)
10. Songhoy Blues · Optimisme · Transgressive / Fat Possum (Mali)
11. Luedji Luna · Bom Mesmo É Estar Debaixo d’Água · Luedji Luna (Brasilien)
12. Zedashe · Silver Sanctuary · Electric Cowbell (Georgien)
13. Sutari · River Sisters · AAUU (Polen)
14. Star Feminine Band · Star Feminine Band · Born Bad (Benin)
15. Eliseo Parra · Cantar y Batir · Dalamix (Spanien)
16. Tao Ravao & Vincent Bucher · Piment Bleu · Buda Musique (Frankreich/Madagaskar)
17. Kronos Quartet · Long Time Passing: Kronos Quartet & Friends Celebrate Pete Seeger · Smithsonian Folkways Recordings (USA)
18. Hallelujah Chicken Run Band · Take One (1974-79) · Analog Africa (Zimbabwe)
19. Afel Bocoum · Lindé · World Circuit (Mali)
20. Lajkó Félix Band · Start · Fonó (Serbien/Ungarn)

Die TWMC TOP 20/40 bei: http://www.transglobalwmc.com/ und bei Facebook „Mondophon auf Radio ARA“ und www.woxx.lu/author/Klopottek.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.