Rock: Dag Nasty

Can I Say

Eine neue, alte Lieblingsplatte

(ik) – FreundInnen des Underground-Punks, diese Platte ist ein Muss! Mit Can I say, ursprünglich Anfang 1986 veröffentlicht, jetzt re-remastered vom Dischord Label des Fugazi-Sängers Ian MacKaye, setzte die Washingtoner Punkband Dag Nasty neue Maßstäbe im Punkrock. Sie waren Mitte der 80er eine der ersten US-Bands, die statt „nur“ Hardcore zu spielen, ihren Songs mehr Melodie und Gefühl gaben (also lange bevor der Hype um Nirvana, The Vines und Co begann). Ohne dabei an Tempo zu verlieren. Das ist vor allem Brian Bakers Gitarre zu verdanken … und Dave Smalley. Sein Gesang, eine Mischung aus Wut und Verletzlichkeit, passt wunderbar zu den eindringlichen Texten, unvergessen sind seine verzweifelten Schreie auf „Thin Line“ oder dem Titelsong „Can I say“. Auch seine Interpretation des „Dag Nasty“-Klassikers „Under your influence“ bleibt unübertroffen. Als Smalley ein Jahr später die Gruppe verließ, Peter Cortner das Mikro und auf dem 1988 veröffentlichten Album „Field Day“ auch den Song übernahm, klang dessen Version vergleichsweise fade.

Übrigens, Brian Baker, Roger Marbury, Dave Smalley und Colin Sears haben diesen Sommer mit „Minority of One“ nach zehn Jahren Pause ein weiteres Dag Nasty- Album veröffentlicht.

Dag Nasty: Can I Say, Dischord records, 2002, DC 20007, www.dischord.com


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.