ROCK/PUNK: Hybridsound

Innovativ sind die Jungs von „Suuns“ allemal. Mit ihrem Elektro-Punk setzen sie ganz neue Maßstäbe in der Musikszene.

Dumpfe rhythmische Trommelschläge, ein Chor, der wiederholt einsetzt und vom monotonen Sprechgesang des Bandleaders Ben Shemie überboten wird. Dazu wabernde Orgelklänge und eine satte Bassgitarre – so die Zusammenstellung von „Up Past the Nursery“, einem der bekannteren Songs von „Suuns“.

„Up Past the Nursery“ ist nur ein Song, der für die ganz eigene, düster-hypnotische Klangwelt steht die „Suuns“ erzeugen. „There is a kind of sense of falling backward that I think the songs conjure. Or blindly driving your car into a wall“, meinte der Sänger einmal in einem Interview. Das junge Quartett aus Montreal, das demnächst im Exit 07 zu hören ist, hat sich auf sensiblen Lärm spezialisiert.

Als Inspirationsquelle ihrer hybriden Klangstrukturen dienen ihnen dabei alle möglichen Kunstformen, von der Malerei bis zum Film. So erstaunen „Suuns“ mit einigen Melodien, die an die psychedelischen 1970er Jahre erinnern. „I hear our songs as little plays, or films“, so der Sänger. Zuweilen klingen ihre Songs auch so, als ob die Band ihre Stücke rückwärts spielte. Dass es den „Suuns“ nicht an Eigenständigkeit fehlt, davon zeugt ihr Debütalbum „Zeroes QC“, benannt nach ihrem ursprünglichen Bandnamen „Zeroes“, den sie allerdings aufgeben mussten, da er bereits vergeben war.

Ausnahmslos starke Songs sind hier zu finden: Melancholische, zumindest nachdenklich stimmende Melodien mit einer, in ihrer Dichte zum Teil nicht immer einfach zu ertragendenden Geräuschkulisse aus Synthesizern, die sich bis zum Anschlag steigern. Zum Teil werden Tonaufnahmen, wie der unheilvolle Klang von heulenden Sirenen in „Sweet nothing“, beigemischt. Die von der Musikkritik auch als Post-Punk-Lärm bezeichneten Klangstrukturen von „Suuns“, erhalten jedoch vor allem durch die Stimme des Bandleaders Ben Shemie, dessen Organ an Thom Yorke von Radiohead erinnert, ihre Besonderheit.

Zwischen Elektro und Akustik, Techno und Indie Rock lassen „Suuns“ jedoch auch noch andere Vergleiche zu – wie etwa den mit der Liverpooler Post-Punk-Band „Clinic“. Wie bei „Clinic“ finden sich auch bei den Songs von „Suuns“ immer wiederkehrende Rythmen. „There is a minimalist thread to the music. Lots of times, we are really expounding on a theme, trying to dig as much energy out of as little as possible“, beschreibt Sänger Ben Shemie die Herangehensweise. „Suuns“ haben auf jeden Fall noch so einiges auf dem Kasten.

Im Exit07 am 14. August.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.