Erzählabend: Menschenfressende Ungeheuer gehen um

Am Samstag nehmen gleich mehrere Erzähler*innen, darunter Betsy Dentzer und Luisa Bevilacqua, das Publikum im Biodiversum mit auf eine Reise durch Sagen, Märchen und Naturwelten. Die Veranstalterin Muriel Nossem sprach mit der woxx über die Kunst des Erzählens.

Märchen, Sagen und andere Geschichten: Im Biodiversum in Remerschen nehmen ausgebildete Erzähler*innen ihr Publikum mit auf Gedankenreisen. (Copyright: Luis del Río/Pexels)

„Erzählungen berühren Menschen“, sagt die Erzählerin Muriel Nossem. „Erzählungen erlauben es zu reisen, schöne Momente zusammen zu verbringen.“ Nossem ist Naturpädagogin und bietet seit drei Jahren Naturwanderungen mit Erzählungen an. Am Samstag lädt sie gleich mehrere Erzähler*innen aus Luxemburg, Belgien und Frankreich ein, um unter dem Dach des Biodiversum in Remerschen ihre liebsten Geschichten zu teilen.

Dabei handelt es sich nicht um eine Lesung oder eine Theatervorführung, sondern um reines und freies Erzählen. Das unterscheidet sich für Nossem insofern von anderen Vortragsweisen, dass es weder einer Bühne noch eines verbindlichen Textes bedarf. „Ich liebe das Theater, aber für mich selbst ist diese Form des Erzählens zu aufgesetzt, zu weit weg vom Publikum. Als freie Erzählerin muss ich mich nicht an Textvorgaben halten. Ein weiterer Unterschied ist, dass mein Publikum nur einen Meter von mir entfernt ist – ich bemerke seine Reaktionen sofort. Ich kann meine Geschichten von ihm abhängig machen, sie in eine bestimmte Richtung weiterführen und sehen, was die Menschen berührt“, erklärt Nossem. Sie bevorzugt, bei ihren Naturwanderungen ortsgebundene Geschichten zu erzählen, in die sie ihr Wissen als Naturpädagogin spielerisch einbringen kann. Es sind oft keltische Sagen oder Erzählungen über Tiere und Pflanzen.

Während Nossem die Erzählkunst bei einer informellen Weiterbildung des Schauspielers Peter Glass erlernte, kommen andere Erzähler*innen am Samstag aus dem Theaterbereich. Betsy Dentzer bezeichnet sich selbst in ihrer Kurzvita als freiberufliche Erzählerin, Performerin und Theatermacherin aus Luxemburg. Ihr Interesse gilt vor allem Märchen, Legenden und Mythen. Dentzer war bereits in Stücken wie „De Ratefänger vun Hameln“ oder „D‘Bremer Stadmusikanten“ zu sehen. 2015 gründete sie zusammen mit Milla Trausch und Luc Hemmer das Kollektiv „Theater Traverse“, das unter anderem interdisziplinäre Performances und künstlerische Bildungsangebote konzipiert. Luisa Bevilacqua steckte, neben vielen anderen Projekten, hinter dem multidisziplinären Rundgang „Plan(g) B“ durch das Viertel Bonneweg in Luxemburg-Stadt und hinter dem Erzählprojekt „Ronderëm eng Téitaass“. Bevilacqua ist seit 2014 ausgebildete Erzählerin.

„Die Erzählkunst ist in Luxemburg nach wie vor ein Randbereich“, sagt Nossem. „In Deutschland gibt es beispielsweise weit mehr professionelle Erzähler. Es gibt dort viele, die sich auf die Märchen der Gebrüder Grimm konzentrieren.“ In dem Zusammenhang bietet sich ein Verweis auf die Erzählforscherin Kristin Wardetzky an: Die Professorin im Ruhestand für Theaterpädagogik war Initiatorin des Pilotprojektes „Sprachlos? Zur Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund“. Bei dem Projekt wurde durch die Erzählung von Märchen und Sagen Sprachwissen vermittelt. Wardetzky spricht in der Podcast-Folge „Erzählkunst – die Erzählforscherin Kristin Wardetzky“ von Deutschlandfunk Nova über die interessanten Ergebnisse.

Welche Geschichten an diesem Samstag erzählt werden, bleibt größtenteils eine Überraschung. Neben den genannten Erzählerinnen sind unter anderem die Theaterkünstlerin Elisabeth Chuffart, der Autor Robert Schofield sowie die Erzähler*innen Cindy Sneessens, Fahem Abes, Selle de Vos und Sylvie Bethan-Ory dabei. Am Sonntag, dem 25. Oktober, tragen einige der Erzähler*innen morgens, von 10.30 bis 12 Uhr, Märchen für Kinder vor. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei. Eine Anmeldung via Mail an
biodiversum@anf.etat.lu oder per Telefon 247-56531 ist erforderlich.

Erzielowend. Soirée contée. An diesem Samstag, dem 24. Oktober, um 19 Uhr, im Biodiversum Remerschen.
Anmerkung der Redaktion: Durch die unvorhersehbare Entwicklung der sanitären Krise kann es kurzfristig zu Programmänderungen kommen. Prüfen Sie deshalb vor Ihrem Besuch, ob das Event stattfindet.

Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.