Fête de la musique: Music here, there, everywhere


Zwischen dem 17. und dem 21. Juni steht auch Luxemburg ganz im Zeichen der Fête de la Musique (FDLM). Während Luxemburg-Stadt, Düdelingen und Echternach wegen der Größe ihrer Events im Mittelpunkt stehen, sind auch dieses Jahr wieder zahlreiche weitere Städte im ganzen Land am Festival beteiligt.

Der österreichische Singer-Songwriter Julian Le Play wird dieses Jahr Düdelingen beglücken.

Der österreichische Singer-Songwriter Julian Le Play wird dieses Jahr Düdelingen beglücken.

Der Charme der FDLM liegt in ihrem offenen, übergreifenden Charakter: Die Mischung aus allen möglichen Musikgenres, das Zusammenkommen von internationalen und lokalen Bands aber auch Dorforchestern und nicht zuletzt der freie Eintritt machen diese Konzertreihe zu einem der populärsten Musikereignisse des Jahres. Zum 15. Geburtstag der großen, städteübergreifenden Edition der FDLM haben die Organisatoren nicht weniger als 29 Städte mit an Bord genommen.

Im Süden sticht, wie jedes Jahr, Düdelingen hervor, allein schon weil die Forge du Sud einige Jahre FDLM-Erfahrung mehr mitbringt. Denn am 18. Juni findet das große Stadtfest hier zum 23. Mal statt, und diesmal werden 13 Bühnen von über 70 Bands bespielt. Wie zuvor wird das Geschehen nicht völlig auf die Bühnen am Stadthaus zentriert sein, sondern sich auch in zahlreichen musikfreundlichen Bars und Kneipen abspielen. Auf dem Parc Stage im Stade Emile Mayrisch hat die Harmonie Forge du Sud ein Programm zusammengestellt, das vor allem den Nachwuchs der Orchester-Musik in den Vordergrund stellt. Die Main Stage wird als internationale Headliner Carrousel, Julian Le Play sowie den deutschen Singer-Songwriter Joris begrüßen. Umrahmt werden diese Konzerte von Auftritten lokaler Helden wie Tommek, Fox und den beliebten Surf Cowboys. Auch die Planet Stage schickt einige spannende Namen ins Rennen: Josh Oudendijk, The Kid Colling Cartel, die Berlinerin Leslie Clio, Grandgeorge aus Belgien und abschließend den Luxemburger Rapper T The Boss.

Etwas Kaffeehausatmosphäre versprühen Bongomatik in Ettelbrück.

Etwas Kaffeehausatmosphäre versprühen Bongomatik in Ettelbrück.

Die Nebenbühnen der Düdelingen Kneipen stellen jedoch das Besondere dieser FDLM dar. Wer Luxemburger Top-Bands wie Desdemonia, The Disliked oder Mutiny on the Bounty nicht verpassen will, sollte am Why Not Stage vorbeigehen. Genauso, wie die Youth Stage mit Publikumslieblingen wie The Kooters oder Maka MC auch einen Stopp wert sein wird. Zu später Stunde werden dann die Bars zu Clubs, und elektronische Musik übernimmt das Weitere.

Die hauptstädtische Fête de La Musique eröffnet traditionell den Konzert-Marathon der Nationalfeiertagsfestivitäten und der „Summer in the City“-Reihe. So wird am 21. Juni das OPL unter Leitung von Gast Waltzing mit Angélique Kidjo ihr gemeinsames Album „Sings“ auf dem Knuedeler präsentieren, mit dem sie bekanntlich im Februar 2016 einen Grammy Award gewannen. Auch die City setzt auf Abwechslung und hat ein breites Line-Up auf mehrere Bühnen verteilt. Die Holy Ghost Stage wird die Luxemburger Monophona und Ice in my Eyes begrüßen, bevor Polynation aus den Niederlanden und Feindrehstar aus Deutschland auftreten. Auf der Place des Bains sind Heartbeat Parade und noch einmal Mutiny on the Bounty zu hören, während die Place Clairefontaine mit den Berlinern Oracles und Say Yes Dog aufwarten kann. Ferner werden in den Tagen davor zahlreiche Konzerte in der Umgebung der Hauptstadt zu erleben sein.

Nicht zuletzt seien die FDLM-Headliner im Norden (Ettelbrück) und Osten (Echternach) erwähnt; gerade die Abteistadt wird am 18. und 19. Juni gleich mit 70 Konzerten auf 19 Bühnen aufwarten.

Wer sich weiter über diese kaum zusammenfassbare Flut an Konzerten informieren möchte: 
www.fetedelamusique.lu

Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.