Podcast-Empfehlungen: Noch mehr Zeit zum Hören

Wer in der Corona-Quarantäne nach neuen, spannenden Podcasts sucht, wird in der woxx fündig. Wir präsentieren einen weiteren Teil der Lieblingspodcasts der Redaktion.

Eine Anmerkung zum Anfang: Fast alle Podcasts, die wir hier vorstellen, lassen sich über gängige Podcasting-Apps wie Apple Podcasts, Podcast Addict oder Spotify hören. Zum Abonnieren reicht es, den Titel in die Suchfunktion einzugeben. Wer lieber im Browser hören will, kann die Shortlinks am Ende der Beschreibung benutzen.

Song Exploder

Wer sich immer schon gefragt hat, welche Herangehensweisen Musiker*innen haben, um ihre Songs zu schreiben, wird mit „Song Exploder“ großen Spaß haben. In jeder Episode lädt Hrishikesh Hirway eine andere Band oder Musiker*in ein, um mit ihm*ihr über einen bestimmten Song zu reden. In anschaulicher Art und Weise wird dabei von der Idee bis zum fertigen Song gezeigt, wie das Stück entstanden ist und welche Veränderungen im Laufe des Prozesses nötig waren. Mit ein wenig Glück ist auch die Lieblingsband dabei, denn bei „Song Exploder“ waren schon Größen wie Metallica, U2, Yo-Yo Ma, Slipknot oder Fleetwood Mac zu Gast.

songexploder.net

Imaginary Worlds

Science-Fiction und Fantasy sind so populär wie nie zuvor. Es mangelt also auch nicht an Podcasts, die sich mit einzelnen Serien oder Filmen beschäftigen und diese analysieren. Der Podcaster Eric Molinsky hat einen anderen Ansatz gewählt: Er nimmt sich in jeder Episode eines anderen Themas oder eines Bücher-, Film- oder Serienuniversums an, das er mittels Interviews und eigenen Gedanken diskutiert. Teilweise werden auch Themen oder Motive beleuchtet, die in vielen fantastischen Werken vorkommen. Oft wird man dabei als Hörer*in überrascht, da sich vermeintlich leichte Kost als tiefgründiger erweist, als man anfangs angenommen hätte.

woxx.eu/9y7d

Un podcast à soi

Das deutsch-französische Fernsehprogramm von Arte mag vielen bekannt sein, Arte Radio jedoch weniger. Seit 2002 funktioniert das Webradio-Programm, das in Frankreich als Pionier der Podcasts gilt. Einmal im Monat produziert Charlotte Bienaimé „Un podcast à soi“, der sich um Geschlecht, Sexualität und Feminismus dreht. Die Folgen sind aufwändig produzierte Features, in denen Musik, Interviews und kurze Textaufnahmen dazu einladen, tief in die jeweilige Thematik einzutauchen. Dabei kommen sowohl Betroffene zu Wort, als auch Expert*innen, die das Gesagte einordnen und den gesellschaftlichen Kontext erklären.

woxx.eu/wzi0

Tiny Desk Concerts

Die Konzerte, die in den Räumlichkeiten des US-amerikanischen National Public Radio (NPR) stattfinden, sind vermutlich eine der bekanntesten Produktionen des Senders. Das Konzept ist so simpel wie bestechend: Musiker*innen spielen (meist akustische) Konzerte in der intimen Atmosphäre vor dem Schreibtisch des Musikredakteurs Bob Boilen, der Sender spielt die Aufnahmen. Neben der Videoversion auf Youtube gibt es auch eine Podcast-Version, die die Konzerte aufs Smartphone bringt. Wer im Homeoffice nach musikalischer Untermalung sucht, kann sich mit den Tiny Desk Concerts in den Ohren vorstellen, dass Stars wie Harry Styles, The xx, Taylor Swift, Weezer oder Wu-Tang Clan am Schreibtisch nebenan spielen. Außerdem eignet sich der Podcast natürlich hervorragend dazu, neue Musik zu entdecken.

woxx.eu/v994

Am Bistro mat der woxx

Jeden Freitag gibt die woxx einen Einblick in die Arbeit ihrer Journalist*innen. Wir besprechen einen oder mehrere Artikel, die uns in der jeweiligen Woche besonders wichtig scheinen. Das gibt uns die Möglichkeit, über unsere Recherche und die Herangehensweise zu plaudern und so unseren Hörer*innen unsere Arbeit näher zu bringen. Außerdem gibt es immer wieder einzelne Details oder Hintergrundgeschichten, die es aus Platzgründen nicht in den Artikel schaffen, im Podcast jedoch besprochen werden können. Freitagabends läuft der Podcast auch in der Sendung „Bistro“ auf Radio Ara.


woxx.eu/yo5c

Um Canapé mat der woxx

Um unseren Leser*innen während der Corona-Krise ein erweitertes kulturelles Angebot zu schaffen, haben wir kurzerhand einen weiteren Podcast ins Leben gerufen. In „Um Canapé mat der woxx“ werden Serien besprochen, die vom heimischen Sofa gestreamt werden können. Den Anfang machen woxx-Journalist*innen Tessie Jakobs und Isabel Spigarelli, die sich die neue Netflix-Serie „Feel Good“ anschauen und ausführlich über jede Folge reden. Sie besprechen dabei Themen wie Queerness, toxische Beziehungen, Coming-out und Sucht, die auch in der Serie präsent sind. Wer immer schon einmal neben woxx-Journalist*innen auf dem Sofa sitzen wollte, hat jetzt dazu zumindest akustisch Gelegenheit.

woxx.eu/u1es


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.