Wanteraktioun : Kaum Ablehnungen

Die Regel besagt, dass Personen ohne gültigen Ausweis nur bei Temperaturen unter -3 Grad Unterschlupf zu gewähren sei. Die Praxis sieht glücklicherweise anders aus.

Bild: Pixabay

In einer parlamentarischen Anfrage erkundigte sich Marc Spautz Mitte Dezember bei Familienministerin Corinne Cahen über die Zulassungsbedingungen zur Wanteraktioun (WAK). Wie auch die Menschenrechtskommission herausfand, würde obdachlosen „Illegalen“, die über keinen gültigen Ausweis verfügen, der Zugang zur WAK nur bei Außentemperaturen von -3 Grad gewährt. Der christlich-soziale Abgeordnete warf in diesem Kontext die Frage auf, ob eine solche Regelung dem eigentlichen Ziel der WAK, nämlich Obdachlose vor dem Kältetod zu bewahren, noch entsprechen würde.

Der woxx erklärte man auf Nachfrage hin, dass wenn diese Regel besteht, im Allgemeinfall aber „niemand zurückgewiesen“ werde, auch wenn das hie und da natürlich immer wieder vorkomme. mehr lesen / lire plus

« Wanteraktioun » : ouverture anticipée

En raison des prévisions météorologiques, le Centre d’accueil de nuit sera ouvert dès ce vendredi.

Image : Caritas

Avec des températures proches ou en-dessous de 0 degrés dans les prochains jours, le gouvernement ensemble avec les organisations partenaires Inter-Actions ASBL, Caritas Accueil et Solidarité ASBL et la Croix-Rouge luxembourgeoise, a décidé d’ouvrir le Centre d’accueil de nuit ce vendredi 23 novembre 2018.

Qu’est-ce que c’est ?

L’Action hiver (Wanteraktioun) est une action humanitaire mise en place par le gouvernement du Grand-Duché de Luxembourg depuis l’hiver 2001/2002 et se déroule, en général, entre le 1er décembre et le 31 mars.

Où ? mehr lesen / lire plus