PIERRE-ERNEST VON MANSFELD: Karrierist, Kriegsheld, Kunstsammler

Mit der Ausstellung über Pierre-Ernest von Mansfeld hat das Nationalmuseum auf seine Gewohnheit verzichtet, Ausstellungen im Ausland einzukaufen, und sie mit ein paar Luxemburger Exponaten zu ergänzen. Diesmal lag die Recherche ganz in der Hand eines Museumsteams, unter der Leitung von Jean-Luc Mousset. Die Ausstellung baut auf drei Pfeilern auf: die Ausgrabungen in Clausen auf der Stätte des Mansfeld-Schlosses, die Archiv-Recherchen in Madrid, Wien, Brüssel und Luxemburg, und die Kunstkollektionen aus Mansfelds Besitz. Herausgekommen ist dabei eine reiche und schön aufgemachte Sammlung an Exponaten – davon einige selten gezeigte Stücke -, die nach verschiedenen Facetten geordnet sind, wie etwa die familiären Ursprünge Mansfelds, seine politische Rolle, seine militärischen Aktivitäten, die Errichtung des Schlosses oder sein Wirken als Mäzen. mehr lesen / lire plus

LEGISLATIVES: France Inc.

Après l’irrésistible ascension de Nicolas Sarkozy au sommet de l’Etat, les législatives sont le prochain champ de bataille politique où tout pourra changer encore. Du moins en théorie.

Il faut laisser à Nicolas Sarkozy au moins cela: il a tout prévu. La France d’après le 6 mai 2007 est un pays entre les mains d’un pouvoir technocratique et centralisé. En agissant comme un Kasparov de la politique, Sarkozy a mis la majorité de ses concurrent-e-s échec et mat. Il a humilié – encore – les socialistes en nommant Bernard Kouchner aux affaires étrangères. Une leçon amère de plus pour un parti socialiste qui, à force de prendre des coups en pleine figure, devrait enfin s’interroger sur ses vraies positions et les clarifier ou bien abandonner la tâche. mehr lesen / lire plus

FESTIVAL DE CANNES: Du nouveau à l’Est

En consacrant la palme d’or à un film roumain, le festival de Cannes a démontré qu’il était tout à fait apte à s’ouvrir aux nouvelles tendances.

Une des premières palmes d’or qui partira vers l’Est: Cristian Mungiu et sa trophée.
(photo : Thibaut Demeyer)

Alors que Cannes nous offrait une température quasi caniculaire, les salles de projection n’ont pas désempli durant les onze jours du Festival. Cette fréquentation des salles obscures n’a rien à voir avec une quelconque climatisation, mais est plutôt due à la qualité des films présentés en sélection officielle. La 60e édition du Festival de Cannes est donc à classer dans la catégorie grand cru. mehr lesen / lire plus

EINWANDERUNG: Immigrant auf Zeit

Die EU-Migrationspolitik bestand jahrelang vornehmlich im Kampf gegen illegale Immigration. Nun soll über legale Einwanderung diskutiert werden. Auch in Luxemburg.

Der delegierte Außenminister Nicolas Schmit besuchte in Montenegro ein Projekt zur Förderung der ländlichen Entwicklung im Norden des Landes.
(Foto: Danièle Weber)

„Zu einer besseren Kontrolle der illegalen Immigration gehört die Organisation der legalen Einwanderung“, stellte der delegierte Außenminister Nicolas Schmit anlässlich seiner Reise nach Montenegro in der vergangenen Woche fest. Das bedeute, „dass man den Leuten sagen muss, dass es auch die Möglichkeit gibt, nach Luxemburg zu immigrieren“.

Würden diesen Worten Taten folgen, wäre dies eine fast schon fundamentale Richtungsänderung in der Luxemburger Immigrationspolitik. mehr lesen / lire plus

AUSSTELLUNG: Der Mann mit dem Kopf eines anderen

Am 2. Juni öffnet Trier die Museumstüren für die bisher größte Ausstellung zu Ehren des Kaisers Konstantin. Einen Tag später beginnt das Pendant dazu in der Tufa.

Entdeckte die Vorzüge des Christentums im Blutrausch: Kaiser Konstantin.
(Foto: Dombauarchiv Köln, Matz und Schenk)

Würde der große Konstantin heute noch leben, so wäre er kommende Woche beim G8-Gipfel im deutschen Ostseebad Heiligendamm mit Sicherheit dabei. Protestierende Globalisierungsgegner würde er den Löwen zum Fraß vorwerfen, und des Weiteren würde er dafür sorgen, dass die Zusammenarbeit enger wird. Und zwar so eng, dass nach ein paar Tagen Heiligendamm aus dem G8 ein G1-Gipfel würde. Ja, Konstantin hat in gewissen Situationen nicht lange gefackelt, und vielleicht ist das der Grund, warum er so viele Nachahmer gefunden hat – doch zu Bush später mehr. mehr lesen / lire plus

DOUGLAS MCGRATH: Infamous

En deux ans, deux films ont été consacrés à l’excentrique écrivain new-yorkais Truman Capote. „Infamous“ diffère de „Capote“ dans sa manière d’appréhender le sujet. Ainsi le réalisateur Douglas McGrath fait cohabiter à merveille la superficialité du gratin de la Grande Pomme avec le reportage mené par le mondain efféminé dans le rude Kansas. Une dualité intéressante pour une histoire toute en ambiguïté.

A l’Utopia mehr lesen / lire plus