Willis Tipps
: Juli 2022

Von West bis Ost

Das 2009 gegründete Ensemble Meïkhâneh ist eine musikalisch grenzüberschreitende Formation, die einen ganz eigenen Stil entwickelt hat. Das Trio besteht aus Maria Laurent, die singt und unter anderem die mongolische Tovshuur-Laute und das Banjo bedient, dem iranischstämmigen Milad Pasta, der persisch geprägte Perkussion einbringt, und dem Bretonen Johanni Curtet, der die Gitarre, die Pferdekopfgeige Morin Khuur und die Dombra-Laute spielt. Curtet ist Musikwissenschaftler und ein ausgewiesener Experte des mongolischen Kehlkopf- und Obertongesangs, den man in vielen Stücken hören kann. Die Gruppe hat nun ihr drittes Album Chants du dedans, chants du dehors herausgebracht, das wieder den ganz ausgefallenen Stil dieser Formation dokumentiert. Meïkhâneh verbindet, wie die Truppe selbst sagt, Europäisches mit Persischem und Mongolischem. Bestechend ist allerdings, dass diese Elemente nicht unverbunden nebeneinanderstehen, sondern es den Musiker*innen gelingt, eine ganz eigenständige Form zu entwickeln, in der die drei kulturellen Elemente miteinander verschmelzen. Melodisch wie instrumentell eine ganz spezielle, harmonische Melange einer erstklassigen Gruppe.

Meïkhâneh – Chants du dedans, chants du dehors – Buda Musique


Argentinien-Fusion

Die Kerntruppe von La Fanfarria Del Capitán stammt aus Argentinien, ist aber mittlerweile zum Teil in Deutschland zu Hause. Die Band, die sich zwischenzeitlich auch mal Capitán Tifus nannte, hat sich 2004 in Buenos Aires gegründet und 2007 ihre erste Platte veröffentlicht. Das neue, fünfte Album ist mit El Cantomanto Vol. 1 betitelt. Hier findet man wieder die bewährte Mischung der Gruppe aus Latin, Ska, Rock und bisweilen einem Schuss Balkan; mal klingt es nach andiner Tradition, mal nach peruanischer Chicha, mal nach Manu Chao. Das kann man durchaus als aktuellen Mestizo-Sound bezeichnen. Auf der Platte hört man eine Rockbesetzung angereichert mit Violine, Akkordeon und Trompete und der dominanten Stimme von Victoria Cornejo. Manche Stücke sind in getragenem Modus, während andere gut abgehen. Spaßeshalber ist auch ein Stück in Zusammenarbeit mit Bayern dabei, „Schamamoi“, sowie eine Hymne auf Berlin. Wer Lateinamerikanisches in moderner, scheuklappenfreier Form mag, wird hier bestens bedient!

La Fanfarria Del Capitán – El Cantomanto Vol. 1 – Tropical Diaspora Records


Kapverdischer Swing

Nach ihrem ersten Album von 2018 feierten einige Kritiker*innen die kapverdische Sängerin Lucibela als würdige Nachfolgerin der legendären, 2011 verstorbenen Cesária Évora. Solche Vergleiche sind immer problematisch, richtig ist aber, dass Lucibelas Musik in eine ähnliche Richtung geht. Gerade ist das Nachfolgealbum Amdjer erschienen, das stilistisch dem bewährten Weg des Debuts folgt. Die auf São Nicolau geborene Sängerin konzentriert sich auf die Stile Morna und Coladeira, wie es schon Évora tat. Die Arrangements und die Instrumentierung mit dezentem Piano gehen in eine jazzige Richtung, was bei kapverdischer Musik in vielen Fällen sehr gut passt. Inhaltlich beschäftigen sich die zwölf Lieder mit der Situation von Frauen, sowohl in ihrer Heimat als allgemein. Lucibelas Stimme hat das besondere Timbre, das diese Art von kapverdischer Musik so beeindruckend macht. Es ist die Mischung aus Wärme und Intimität in ihrem Ausdruck, die Hörer*innen in ihren Bann zieht. Eine faszinierende Platte einer ganz feinen Sängerin!

Lucibela – Amdjer – Lusafrica


Juli 2022 – Top 5

1. Cimarrón · La Recia · Cimarrón Music
2. Oumou Sangaré · Timbuktu · World Circuit / BMG
3. Catrin Finch & Seckou Keita · Echo · Bendigedig
4. Lamia Yared & Ensemble Oraciones · Ottoman splendours/
Lumières ottomanes · Analekta
5. África Negra · Antologia Vol. 1 · Les Disques Bongo Joe
6. Perrate · Tres Golpes · Lovemonk
7. Noori & His Dorpa Band · Beja Power!: Electric Soul & Brass from Sudan’s Red Sea Coast · Ostinato
8. Amélia Muge · Amélias · Uguru
9. Moktar Gania & Gnawa Soul · Gnawa Soul · MusjoMusic / Nuits d’Afrique
10. Maija Kauhanen · Menneet · Nordic Notes
11. Marjan Vahdat · Our Garden Is Alone · Kirkelig Kulturverksted
12. Ali Doğan Gönültaş · Kiğı / Gexî / Kegui · Ali Doğan Gönültaş
13. Ana Alcaide · Ritual · Ana Alcaide
14. Bonga · Kintal da Banda · Lusafrica
15. De Kaboul à Bamako · Sowal Diabi · Accords Croisés
16. Kobo Town · Carnival of the Ghosts · Stonetree
17. Master Musicians of Jajouka, Led by Bachir Attar · Dancing Under the Moon · Glitterbeat
18. Maga Bo · Amor (É Revolução) · Kaxambu
19. Vieux Farka Touré · Les Racines · World Circuit
20. Vigüela · A la Manera Artesana · ARC Music

Die TWMC TOP 20/40 bei: http://www.transglobalwmc.com/ und bei Facebook „Mondophon auf Radio ARA“ und www.woxx.lu/author/Klopottek.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.