Nachts fliegen ist schöner

Am vergangenen Montag verabschiedete der
hauptstädtische Gemeinderat eine Motion, die sich für den Fortbestand
und die Einhaltung des Nachtflugverbots am Findel ausspricht (woxx
1187). Alle Fraktionen stimmten dafür, außer der CSV, die sich enthielt.
War es Anfang des Jahres noch der sozialistische Wirtschaftsminister
Etienne Schneider gewesen, der das Verbot weiter aufweichen wollte, so
scheint jetzt die CSV sich als die Partei profilieren zu wollen, der
kein Preis zu hoch ist, wenn es um Wirtschaftsinteressen geht. Denn dass
die CSV sich im Gemeinderat enthielt, war kein Zufall. Im Rahmen der
parlamentarischen Orientierungsdebatte zum Findel forderte
Transportminister Claude Wiseler drei Tage später „eine offene
Diskussion über das Nachtflugverbot”, wie wort.lu berichtet. Worauf der
Minister – theoretisch auch zuständig für Umwelt- und Lärmschutz –
hinaus will, macht seine Argumentation deutlich: Die erfolgreichen
Flughäfen in der Großregion seien Liège und Hahn, wo kein
Nachtflugverbot herrsche, die anderen hätten ähnliche Probleme wie der
Findel. Möglicherweise hofft die Regierung, mit zusätzlichen Einnahmen
den Erhalt des sozialen Besitzstandes und der Arbeitsplätze mit den
Profit-Interessen der katarischen Investoren in Einklang bringen zu
können – auf Kosten der Nachtruhe von Zehntausenden Menschen.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.