„Last Summer Ride“: Fahrraddemo Vélorution in Esch

Zum vierten Mal in den letzten Jahren startet am kommenden Samstag eine Fahrraddemo in Esch. Nach der „Last Summer Ride“ stehen Konzerte in der Kufa auf dem Programm.

Foto: CELL

Fahrraddemos wie die Critical Mass oder Vélorution wollen ein Zeichen dafür setzen, dass auch schwächere Verkehrsteilnehmer*innen ein Recht auf Straße haben. In Luxemburg fehlt die nötige Infrastruktur für den Radverkehr vielerorts komplett, sodass eine Raddemo auch die Möglichkeit ist, eine Stadt einmal komplett anders zu erleben und zu entdecken – vor allem ohne die Angst im Nacken, zwischen zwei SUVs zerquetscht zu werden.

Am Samstag, dem 26. September 2020, findet in Esch die vierte Ausgabe der Vélorution statt. Nach der erfolgreichen Fahrt am 29. Juni, an der ungefähr 110 Fahrradfahrer*innen teilgenommen haben, haben die Organisator*innen von Reconomy Quartiers Esch, einem Projekt des Centre for Ecological Learning Luxembourg (Cell), nun die „Last Summer Ride“ ausgerufen.

Die Fahrt startet um 15 Uhr beim Coworkingspace Facilitec in der Rue Berwart. Die Radfahrer*innen werden dann einen Abstecher nach Schifflingen und Esch-Lallange machen, um gegen 17 Uhr bei der Kulturfabrik anzukommen. Passenderweise feiert das Kulturzentrum das Ende seiner Sommersaison mit Essen und Konzerten.

Zum Vergrößern klicken.

Um das Ende des Sommers gebührend zu feiern und noch einmal Ferienstimmung aufkommen zu lassen, schlagen die Organisator*innen vor, farbenfrohe Kleidung mit Blumenmustern zu tragen. Die Covid-19-Sicherheitsbestimmungen zum Mundnasenschutz und Sicherheitsabstand müssen selbstverständlich eingehalten werden.

Wer kein Rad hat, kann sich im Vorfeld unter diesem Link eins beim Leihsystem „Vëlo‘OK“ reservieren. Für alle, die eine Reparatur am Fahrrad aufschieben, gibt es ab 11 Uhr die Möglichkeit, diese von der „Re-cycle Planet“-Gruppe des Schifflinger Jugendhauses durchführen zu lassen. Weitere Informationen finden sich auf der Facebookseite der Vélorution.

Die Vélorution ist ein Projekt der Transition-Bewegung Luxemburgs. Mit Rob Hopkins, dem Vordenker dieser internationalen Bewegung hat die woxx vorige Woche ein Interview geführt.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.