Podcast-Empfehlungen: Noch mehr Zeit zum Hören

Wer in der Corona-Quarantäne nach neuen, spannenden Podcasts sucht, wird in der woxx fündig. Wir präsentieren einen weiteren Teil der Lieblingspodcasts der Redaktion.

Eine Anmerkung zum Anfang: Fast alle Podcasts, die wir hier vorstellen, lassen sich über gängige Podcasting-Apps wie Apple Podcasts, Podcast Addict oder Spotify hören. Zum Abonnieren reicht es, den Titel in die Suchfunktion einzugeben. Wer lieber im Browser hören will, kann die Shortlinks am Ende der Beschreibung benutzen.

Buffering the Vampire Slayer

Die Kultserie „Buffy the Vampire Slayer“, die in den 1990er-Jahren Millionen Teenager fesselte und Themen wie Moral, sexuelle Orientierungen, Einsamkeit und Tod in einer Manier aufgriff, die davor weitestgehend unbekannt war, hat auch 2020 noch eine aktive Fangemeinschaft. In „Buffering the Vampire Slayer“ analysieren Jenny Owen Youngs und Kristin Russo jede einzelne Folge aus einer queer-feministischen Perspektive.
„Besondere Highlights sind Interviews mit Menschen, die an der Fernsehserie beteiligt waren, wie etwa Spike-Darsteller James Marsters oder Stuntfrau Sophia Crawford. Auch wenn Youngs und Russo offensichtlich große Fans der Serie sind, so scheuen sie sich nicht, problematische oder weniger gelungene Aspekte zu thematisieren“ (tj).
woxx-online Review: woxx.eu/mta1
Link zum Podcast: woxx.eu/k2i1

Superscience Me

Das freie Radio Orange 94,0 aus Wien produziert mit „Superscience Me“ einen Podcast, der sich auf eine sehr spezielle und künstlerische Art und Weise mit Wissenschaft beschäftigt. In jeder Ausgabe wird ein spezielles Thema anhand von Interviews, Features oder gar kleinen Hörspielen sowohl aus wissenschaftlicher Perspektive als auch mit einer kreativen Herangehensweise beleuchtet. Jede Folge ist ein kleines Audio-Kunstwerk für sich, das die Hörenden mit auf eine Reise zu wissenschaftlichen Fakten und ihrer fiktiven Bearbeitung nimmt. 
woxx.eu/4hkt

Dans le Genre

Feminismus und Geschlecht sind die Themen dieses Podcasts, der von der Journalistin Géraldine Sarratia für den französischen Radiosender Nova produziert wird. Alle zwei Wochen interviewt sie eine Person des öffentlichen Lebens und redet mit ihr über Identität, Sexualität und Geschlecht. Zu Wort kommen unter anderem Musiker*innen, Journalist*innen, Autor*innen und Künstler*innen. Aber auch eine der wenigen Rabbinerinnen Frankreichs kam in einer Folge zu Wort. Die Episoden sind mit etwa einer Stunde meistens recht lang, was jedoch heißt, dass Sarratia sich viel Zeit für ihre Gäst*innen nehmen kann.
woxx.eu/luby


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.