Rekord-Petition: Fünf Urlaubstage mehr

Fast hätte man den Eindruck gewinnen können, die einst als Instrument partizipativer Demokratie eingeführten Online-Petitionen auf chd.lu seien vor allem ein Medium für Identitäts- und Sprachendebatten. So war die Petition zur Forderung nach Luxemburgisch als Amtssprache hinsichtlich der Zahl der Unterzeichnenden und des Tempos, mit dem das Quorum erreicht wurde, bisher Rekordhalterin. Doch die Petition 762, die am 17. Januar online ging, hat ihr den Rang abgelaufen. In kürzester Zeit hat sie die 4.500-Unterschriftenmarke, die für ein Hearing im Parlament erforderlich sind, überschritten. Ihre Forderung: 30, statt wie bisher 25 Urlaubstage im Jahr für Lohnabhängige in der Privatwirtschaft. Déi Lénk zeigen sich erfreut, hatten sie doch vor einem Monat im Zuge der Diskussionen um das PAN-Gesetz – wie auch der OGBL – einen in dieselbe Richtung gehenden Vorschlag eingebracht. Den hatten damals alle anderen Parteien einmütig abgeschmettert. Doch in der Zwischenzeit hat sich die LSAP-Spitze öffentlich für eine Arbeitszeitverkürzung ausgesprochen und damit einen kleinen Koalitionsstreit ausgelöst. Auch bei den Grünen dürfte die Petition nicht auf taube Ohren stoßen: Ihre Jugendorganisation hatte im vergangenen Jahr mit einem Vorstoß zu einer generellen Arbeitszeitverkürzung für Diskussionen gesorgt.


Cet article vous a plu ?
Nous offrons gratuitement nos articles avec leur regard résolument écologique, féministe et progressif sur le monde. Sans pub ni offre premium ou paywall. Nous avons en effet la conviction que l’accès à l’information doit rester libre. Afin de pouvoir garantir qu’à l’avenir nos articles seront accessibles à quiconque s’y intéresse, nous avons besoin de votre soutien – à travers un abonnement ou un don : woxx.lu/support.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wir stellen unsere Artikel mit unserem einzigartigen, ökologischen, feministischen, gesellschaftskritischen und linkem Blick auf die Welt allen kostenlos zur Verfügung – ohne Werbung, ohne „Plus“-, „Premium“-Angebot oder eine Paywall. Denn wir sind der Meinung, dass der Zugang zu Informationen frei sein sollte. Um das auch in Zukunft gewährleisten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung; mit einem Abonnement oder einer Spende: woxx.lu/support.
Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.